Falafel mit Avocado-Hummus

Fast nichts macht mir so viel Freude wie das Schwelgen in kulinarischen Erinnerungen… Außer, das Essen an sich natürlich. Kulinarische Erinnerungen sind aber natürlich auch ein gefährliches Gebiet, da sich rückblickend die Geschmacksnerven subjektiv an den Aufenthaltsort anpassen. Soll heißen: Gefällt es mir im Urlaub, schmeckt auch meistens das Essen.

Keine Panik, ich war weder im Urlaub noch habe ich mich an Umsturzversuchen in arabischen Ländern beteiligt – mir ist letztens nur mein Wien-Aufenthalt durch den Kopf gegangen und bei dieser Gelegenheit fielen mir spontan die Falafel bei unzähligen Fress-Buden auf den vielen tollen Wiener Märkten ein…

Zutaten für 2 Personen:

Falafel:

150 g Kichererbsen, getrocknet
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
2 Stiele Minzblätter
1/2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL Piment d’Espelette
1/2 TL Salz
Pflanzenöl zum Frittieren

Hummus:

100 g Kichererbsen, getrocknet
1 Knoblauchzehe
Fleisch einer 1/4 Avocado
2 EL Zitronensaft
2 EL Tahini (Sesampaste)
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL Olivenöl
Salz
1/2 TL Pistazienkerne, gemahlen

Zubereitung:

Alle getrockneten Kichererbsen in eine Schüssel füllen und Wasser darüber gießen, bis sie komplett bedeckt sind. Über Nacht stehen lassen bzw. einweichen.

Am nächsten Tag Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob hacken. Kräuter waschen und trockenschütteln, Blättchen abzupfen. Die Kichererbsen für die Falafel im Sieb abtropfen lassen und in die Küchenmaschiene geben. Zwiebel, Knoblauch und Kräuter dazufüllen und alles so fein wie möglich zerkleinern. Gewürze und Salz dazugeben. Die Masse gründlich vermengen und zu Bällchen formen.

Öl in einem weiten Topf heiß werden lassen. Die Bällchen darin nach und nach 4-5 Minuten Frittieren, bis sie schön goldbraun sind. Mit dem Schaumlöffel herausheben und auf einer dicken Lage Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Hummus die eingeweichten Kichererbsen gründlich abbrausen und gar kochen (ca. 1,5 Stunden). Knoblauch pressen.

Kichererbsen mit Knoblauch, Avocadofleisch, Zitronensaft, Sesampaste und Olivenöl mit dem Mixstab fein pürieren. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken. Mit gemahlenen Pistazien bestreuen und zu den Falafelbällchen servieren.

Tags: , , ,

19 Antworten zu “Falafel mit Avocado-Hummus”

  1. Jens sagt:

    Das sieht wirklich lecker aus. Ich werde das Rezept einmal ausprobieren.

  2. Micha sagt:

    Noch ein lecker Fladenbrot dazu und die Welt ist perfekt – Falafel würde ich ja zugerne mal orginal im Libanon essen!

  3. barcalex sagt:

    Hab ich ewigen Zeiten auch mal versucht zu machen die Falafel. Leider haben sie nicht so formschön zusammengehalten wie deine perfekten Bällchen. Und geschmacklich war ich auch nicht soooo begeistert, mal schauen ob sich das mit deinem Rezept ändern wird.

  4. anna sagt:

    Ich liebe Falafel und Hummus. Hummus aus ungekochten Kichererbsen ??
    Sehr schönes Foto.

  5. Sylvia sagt:

    @Jens: Lass Dir die Falafel schmecken!

    @Micha: Ich bin dabei ;-)

    @Alex: Wichtig ist warscheinlich, dass die Kügelchen kräftig gewürzt werden – ansonsten schmecken sie etwas langweilig. Mein erster Falafel-Versuch war demnach auch kein wirkliches Highlight…

    @Anna: Vielen Dank für den Hinweis, beim Hummus werden die Kichererbsen natürlich vorher gekocht!

  6. Joerg sagt:

    Sieht sehr gut aus. Bei meinen bisherigen Falafel-Versuchen waren die Kugeln oft instabil und fielen bisweilen auseinander.
    Aber Deine ungekochte Variante ohne zusätzliches Mehl oder Ei klingt so puristisch gut – werde es ebenfalls versuchen.

  7. Sylvia sagt:

    @Joerg: Ich war selbst sehr überrascht dass es keine Komplikationen gab, aber anscheinend wirken die ungekochten Kichererbsen wirklich Wunder…

  8. gerne Kochen sagt:

    Hallo,

    um mich auch mal einzumischen: reicht es nicht, wenn die Kichererbsen kurz hocherhitzt werden? Allerdings müssen sie dann nachgewürzt werden, aber es sind ja alle Gewürze im Rezept genannt.

  9. Verena sagt:

    Falafel sind sooo lecker und Deine sehen wirklich perfekt aus. Aber am allertollsten finde ich die Idee den Hummus mit Avocado und Pistazien zu veredeln.

  10. Evi sagt:

    Ohne Küchenmaschine sind Falafel der Horror. Ich hab mir einen Stabmixer geschrottet dabei. Bis zur segensreichen Schenkung einer Küchenmaschine bleib ich Instant-Falafel-Zubereiterin unter Benutzung der Packung vom Lieblingsdönermann. ;)

  11. Bella sagt:

    Klingt lecker! Hab ich erst ein einziges Mal gegessen, muss ich unbedingt mal ausprobieren… Muss ich aber wirklich Angst um meinen Stabmixer haben?

  12. Sylvia sagt:

    @gerne Kochen: Die Kichererbsen nur kurz hoch zu erhitzen wäre definv auch eine Möglichkeit. In diesem Fall würde ich sie dann aber etas länger (24 Stdunden) einweichen. Dann dürfte es kein Problem werden. Danke für die Idee! :-)

    @Verena: Dankeschön! Bein nächsten Hummus wird der Avocado-Anteil noch erhöht – bestimmt noch leckerer…

    @Evi und Bella: Diese widerspenstigen, kleinen Kichererbsen… ;-) Vielleicht wäre es auch ne Möglichkeit die Kichererbsen vorher mit dem Messer grob zu hacken und mit etwas Wasser zu pürieren!? Zur Schonung des Stabmixers? ;-) Danach einfach etwas Semmelbröselunter den Teig kneten und Bällchen formen… Zwar nicht ganz original aber selbstgemacht. :-) Viel Spaß dabei!

  13. elisabeth sagt:

    wow deine falafel-bällchen sind perfekt rund :-D

  14. Sylvia sagt:

    @elisabeth: Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen… ;-)

  15. Ellja sagt:

    Hummus mit Avocado ist mal was anderes. Ich mag beides sehr gerne. Ich hab noch nie so perfekt runde Falaffelbällchen gesehen ;-)

  16. Sylvia sagt:

    @Ellja: Falaffelbälchen MÜSSEN rund sein – alles andere macht mich nervös… ;-)

  17. Bella sagt:

    Ich würd das ja jetzt echt mal gern ausprobieren…
    Würden Kichererbsen aus der Dose für die Falafel evtl. auch gehen??? Dan fallen sie vermutlich auseinander?
    LG

  18. Sylvia sagt:

    @Bella: Kichererbsen aus der Dose kannst Du auch verwenden, der Teig ist bestimmt aber etwas “weicher”. Ich würde zur Sicherheit noch etwas, Semmelbrösel, Kicherbsenmehl oder normales Mehl zum Teig geben. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei! :-)

  19. Bella sagt:

    Vielen Dank!
    Ich werde es probieren und dann berichten :)
    Schönes Wochenende!

Hinterlasse eine Antwort