Schoko-Kokos-Granola

// 

Kennt ihr diese wahnsinnig pappig-süßen und knusprigen Müslis die einen ziemlich fies in fast jedem Supermarkt angrinsen? Dieses Schoko-Kokos-Granola ist zum Glück genau das Gegenteil von diesen ganzen überzuckerten und auch zum größten Teil sehr fetthaltigen Fertigmüslis: Dank dem hohen Kakaoanteil der verwendeten Schokolade ist dieses Granola sehr, sehr schokoladig und angenehm herb im Geschmack und wird von der dezenten, karamelligen Süße des Moscovadozuckers begleitet. Der Zuckerschock am morgendlichen Frühstückstisch bleibt also aus!

Zu diesem leckeren und knusprigen Müsli hat mich wieder mal Steph inspiriert, deren Schoko-Granola quasi Liebe auf den erste Blick war und mich zu eigenen Kreationen verführte. Nach nunmehr drei Granola-Experimenten hat sich diese Variante mit Kokosmilch und Kokosflocken als absoluter Favorit herauskristallisiert und mausert sich zum festen Standard im Hause rock the kitchen!

Zutaten:

300 g Haferflocken (Großblatt)
250 g 3-Korn-Flocken
80 g Amaranth, gepufft
50 g Leinsamen, gold
50 g Kokosflocken
200 ml Kokosmilch
125 g Muscovadozucker
Mark von 2 Vanilleschoten
3 EL Rapsöl
100 g Zartbitterschokolade (90 %)

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Haferflocken, 3-Korn-Flocken, Amaranth, Leinsamen und Kokos- flocken in einer großen Schüssel vermischen.

Zartbitterschokolade grob hacken. Kokosmilch mit dem Musko- vadozucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben, vom Herd ziehen. Schokolade unter ständigem Rühren in der heißen Kokosmilch auflösen. Rapsöl und Vanillemark unterrühren.

Die Schoko-Kokos-Mischung über die Müslimischung gießen und am besten mit den Händen alles sehr gleichmäßig miteinander vermischen. Anschließend das Müsli auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und verteilen.

Bei 160 Grad auf der 2. Schiene von unten ca. 10 Minuten backen bzw. trocknen lassen. Mit dem Pfannenwender das Müsli wenden und weitere 10 Minuten backen. Diesen Vorgang noch zweimal widerholen. Nach insgesammt 40 Minuten das fertige Granola aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech abkühlen lassen. Keine Sorge, das Granola wird erst richtig knusprig wenn es abgekühlt ist.

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Sylvia ich kann dir nur vollkommen zu stimmen, die gekauften Crunchymüslis sind einfach zu süß, da bekommt man wirklich früh morgens einen Zuckerschock. Ich mache meine Granolas auch selber. Deins sieht verführerisch aus.glg

    @Dankeschön! Wie bereitest Du Dein Granola zu? Ich freue mich über sämtliche Anregungen!

Schönes Foto! Ich mag diese Knusperflakes eigentlich total. Leider stehen zuviele Zutaten auf meinem Allergieindex, so dass ich weder das gekaufte Zeug noch die selber zubereiteten Flocken geniessen darf.

Dennoch sie sehen verführerisch aus.
Herzliche Grüße

    @Anie: Schade, dass Du dieses oder ähnliche Müslis nicht genießen kannst. Aber wie ich dich kenne gibts bei Dir bestimmt ähnlich-leckeren Ersatz!

Granola mach ich auch oft! Du hast nämlich recht, die aus dem Ladenregal sind viel zu süß und ungesund!
Meistens verzichte ich sogar ganz auf den Zucker und nehme zum süßen bloß Apfelmus! Schmeckt sehr lecker und gibt noch ein paar Zusatzvitamine!
Aber die Variante mit Kokosmilch hört sich verdammt verlockend an. Wird bald mal getestet! :)

    @Frau V: Ohne Zucker werd ich es auch einmal probieren, es muß ja nicht immer süß sein!

Muscovado-Zucker? Das muß ich gleich mal googlen. Ansonsten: Danke für dieses schöne Rezept. Sicher übrigens mit der 90% Schokolade? Die staubt ja schon. ;-) Aber gut, von nix kommt nix, das gilt auch beim Schokoladen-Verbacken. Hauptsache, es schmeckt gut nach Schoko.

Viele Grüße
Uli

P.S.: Die Mutter aller außergewöhlichen Schokoladen-Zutaten: Leckeres radioaktives Radium. Mmmmhhhh….

    @Uli: Es kann auch ganz normaler Zucker verwendet werden. Und bei der Schoki bin ich mir mit 90 % gann sicher, da staubt garantiert nix – zumindest nicht im Müsli ;-)

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.