Mit ‘Zitrone’ getaggte Artikel

Forelle in Riesling

Mittwoch, 07. November 2012

Schon als Kind habe ich meine Begeisterung für ganze Fische entdeckt. Besonders toll fand ich damals frische, noch warme Forellen direkt aus dem Räucherofen der Nachbarn – Kopf und Gräten der Fische stand ich ganz unvoreingenommen und unerschrocken gegenüber. Die Nachbarn sind heute leider nicht mehr die gleichen, aber meine Liebe zum heimischen Fisch am Stück ist definitiv geblieben. Regelmäßig liegt deswegen ein ganzer Fisch auf dem Teller – dieses mal mit Schwips und unter Verwendung geeigneten “Verpackungsmaterials”, unglaublich saftig.

Dank (Kräuter-)Butter und etwas Alkohol bei die Fische sammelt sich in der Alufolie ein herrlich gekräuterter und aromatischer Sud, welcher hervorragend mit frischem Baguette harmoniert. Dazu etwas Salat und ein tolles und schnelles Gericht ist gesichert.

Einfacher, unkomplizierter und leckerer kann man einen ganzen Fisch fast nicht zubereiten, wobei ich ja Röstaromen trotzdem nicht ganz abgeneigt bin. Diese Zubereitungsart aber spart Zeit, der Abwasch beschränkt sich auf ein Minimum und eine so gegarte Forelle lässt sich auch prima vorbereiten. Perfekt auch wenn sich Gäste ankündigen!

Zutaten für 2 Personen

1 Regenbogenforelle, ca. 600 g
100 ml Riesling
1 TL Kräuterbutter
6 Zweige Thymian, frisch
2 Zweige Rosmarin, frisch
6 Salbeiblätter
2 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
Meersalz
Pfeffer, schwarz

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Forelle waschen und mit Küchenpapier trockentupfen.

Die Zitrone gründlich mit heißem Wasser waschen und die Schale abreiben. Den Saft auspressen. Knoblauch schälen und pressen. Den Zitronensaft mit etwas Salz, Pfeffer und dem Knoblauch mischen und die Forelle innen und außen damit einreiben.

Die Hälfte der Kräuter und die Hälfte der abgeriebene Zitronenschale in die Bauchhöhle der Forelle geben. Den Fisch auf ein ausreichend großes Stück Alufolie legen. Restliche Kräuter, Zitronenschale und Kräuterbutter- flöckchen auf und um den Fisch verteilen. Die Alufolie etwas hochbiegen, anschließend den Riesling vorsichtig angießen. Das Fischpäckchen gut verschließen und die Forelle im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten garen.

Ingwer-Zitronen-Sirup

Sonntag, 26. Februar 2012

Keine Angst, was aussieht wie gärender O-Saft oder Miraculix´ Zaubertrank, ist in Wirklichkeit noch absolut genießbar und dazu praktischer Weise auch noch äußerst schmackhaft und vielseitig.  Bei der gelben ”Brühe” in der Flasche handelt es sich dieses mal um einen wunderbar fruchtig-scharf-säuerlich-süßen Ingwer-Zitronen-Sirup, der definitiv Lust auf Frühling macht. Also irgendwie doch ein Zaubertrank?

Die Idee für diesen Sirup stammt nicht von mir, sondern von hier: Auf der Flucht vor der allzu närrischen Zeit in Mittelfranken ins weitgehend faschings(zug)freie und wunder- schöne Regensburg, ließen wir uns im angeblich “original französischten Bistro östlich des Rheins” oder auch im Restaurant/Hotel Orphee, Prosecco mit Ingwersirup schmecken.

Kaum wieder im (Franken-) Lande, wird natürlich auch in der heimischen Küche nicht lange gefackelt und sofort geschält und geköchelt was das Zeug hält – mit einem sehr überzeugendem Ergebnis. Der Sirup mundet aber natürlich nicht nur in alkoholischen Getränken wie Prosecco, Sekt, Crémant usw., sondern im Sommer als Erfrischung  – gut gekühlt - in spritzigem Mineralwasser. Noch nicht getestet, aber im Winter in Planung und bestimmt einen Versuch wert: Ingwer-Zitronen-Sirup in heißen Getränken wie Tee, Punsch, Grog oder auch Glühwein.

Kleiner Tip: Verzichtet habe ich auf das Mitverwenden der abgeriebenen Zitronenschale, welche den Zitronengeschmack natürlich intensiviert. Da ich aber keine Bio-Zitronen zur Verfügung hatte, habe ich bei diesem Sirup daruf verzichtet und nur den Saft verwendet. Bei Bioware also die Schale unbedingt mitverwenden!

Zutaten für ca. 500 ml:

400 g Zucker
300 ml Wasser
100 ml Zitronensaft
600 g Ingwer, frisch

Nicht zwingend notwendig, aber für Freunde der Farbe: einige Tropfen gelbe Speisefarbe

Zubereitung:

Ingwer schälen und fein reiben. Alle Zutaten in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Den Sirup ca. 25 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

Sirup durch ein feines Tuch passieren und den Ingwer kräftig ausdrücken. Den Ingwer-Zitronen-Sirup noch heiß in eine sterile Flasche abfüllen und abkühlen lassen. Nach Anbruch der Flasche den Sirup kühl aufbewahren.

Gebackene Zitronen-Thymian-Kartoffeln

Sonntag, 09. Januar 2011

Um die Resteverwertung von Silvester einmal endgültig zum Abschluß zu bringen, mußten bei dieser Beilage restliche Zitronen und Thymianzweige dran glauben. Wird ja auch mal Zeit.  Neues Jahr – neues Glück, bzw. neue Zutaten!  Was gibts also? Gebackene Zitronen-Thymian-Kartoffeln!

Die gebackenen Kartoffeln sind übrigends uneingeschränkt zu empfehlen, ich kann sie mir sehr gut zu gerilltem Fisch und Fleisch vorstellen. Die fleischige, bzw. fischige Komponente dachten wir uns aber dazu, es gab sie aus Mangel an Zutaten nur mit einem leichten Knoblauchquark. Auch nicht schlecht! Ob ich die Form allerdings jemals wieder sauber bekomme… ;-)

Zutaten für 2 Personen:

600 g festkochende, kleine Kartoffeln (Drillinge…)
2 Bio-Zitronen
1 Knoblauchzehe
2 EL Rapsöl
3 Zweige Thymian
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Zitronen waschen. Von einer Zitrone die Schale abreiben, den Rest auspressen. Knoblauch pressen. Blättchen von den Thymianzweigen zupfen. Rapsöl, Saft von zwei Zitronen, Zitronenschale, Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer zu einer Marinade mischen.

Backofen vorheizen (200 Grad). Kartoffeln schälen,  in eine Schüssel geben und gründlich mit der Marinade vermischen. In eine ausreichend große und feuerfeste Form geben. Ca. 50 Minuten backen, dabei die Kartoffeln öfters wenden.

Zitronen-Basilikum-Risotto

Samstag, 19. Juni 2010

Mal wieder ein Gericht das perfekt zum Sommer passt, auch wenn heute bei den niedrigen Temperaturen nicht unbedingt Sommerfeeling aufkommt :-(.
Die Zitrone gibt dem Risotto eine sehr frische Note, die meiner Meinung nach sehr gut mit dem Basilikum harmoniert!  Unbedingt auch mal ein Stück gebratenen Lachs und einen trockenen Weißwein dazu probieren ;-)!

Zutaten

1 Zwiebel
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
200 g Risottoreis
1 Glas Weißwein
ca. 1 l Gemüsebrühe
Schale einer ganzen Bio-Zitrone
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 guter Stich Butter
30 g frisch geriebener Parmesan
1 Bund Basilikum

Zubereitung

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. In einem zweiten Topf die fein gewürfelte Zwiebel im heißen Öl andünsten, den Knoblauch und den Reis dazugeben. Gut anschwitzen und mit Wein ablöschen. Sobald dieser verkocht ist, kellenweise die heiße Brühe angießen. Leise köcheln, bis der Reis gar ist. Die abgeriebene Zitronenschale hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Butter und geriebenen Parmesan  unterrühren und schließlich reichlich  fein gehacktes Basilikum hinzufügen. Guten Appetit!

Griechisches Zitronenhähnchen

Samstag, 22. Mai 2010

Sonnenschein! Fast 20 Grad! Also her mit einem leichten Gericht das mich an Sommer, Sonne und Urlaub  erinnert….  Hähnchen, Zitrone, Schalotten, (viel)  Knoblauch, Thymian, Rosmarin…. aromatische Zutaten die ich mit Urlaub in mediterranen Regionen verbinde…. Ein wirklich leckeres Abendessen: einfach, bodenständig, ehrlich und mit dem Geschmack saftiger und reifer Zitronen!

Zutaten für zwei Personen:

2 Hähnchenbrustfilets od. Hähnchenschenkel
2 Zitronen
500 g Kartoffeln
250 g kleine Zwiebel oder Schalotten
4 EL Öl
4 Knoblauchzehen (oder je nach Geschmack ;-) )
frischer Thymian u. Rosmarin (getrocknet geht auch)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zitronen auspressen, Knoblauch durch die Presse drücken, beides zusammen mit Salz, Pfeffer, gehacktem Thymian und Rosmarin zu einer Marinade vermischen.
Kartoffeln schälen, halbieren (bei größeren vierteln, ggf. achteln). Zwiebel oder Schalotten ebenfalls schälen und halbieren. Kartoffeln und Zwiebeln in die Zitronen-Öl-Marinade legen und 1 Std. ziehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Hähnchenteile mit Salz und Pfeffer würzen und in eine feuerfeste Form legen. Kartoffeln und Zwiebel aus der Marinade nehmen und zwischen dem Hähnchenfleisch verteilen u. Marinade darüber gießen. Im Ofen ca. 1 Stunde backen. Guten Appetit! :-)