Mit ‘Spätzle’ getaggte Artikel

Bärlauchspätzle auf Bordeaux-Parmesan-Creme mit Röstzwiebeln

Donnerstag, 31. März 2011

Perfekte Spätzle gibts nur im Schwabenland? Mag ja sein, aber bei mir sind sie nicht nur wohlschmeckend sondern auch noch bunt. Nicht Herbstlaub-kunterbunt, sondern passend zum Frühjahr Bärlauch-grün. Im restlichen Jahresverlauf kann es dann gerne farblich und geschmacklich anderweitig übertrieben werden.

Aber egal, Spätzle gehen eigentlich immer und erfreuen in Kombination mit einer käsigen Sauce, knusprigen Röstzwiebeln, Salat und Wein wieder mal die Geschmacks- rezeptoren meiner Zunge.  By the way…

Aber zurück zum Bärlauch. Im Wasser gekocht verlieren die Spätzle meiner Meinung nach ein klein bißchen vom tollen und aromatischen Geschmack des Lauchgewächses. Aber keine Angst, es bleibt trotzdem ein dezentes  Bärlaucharoma übrig.

Zutaten für 2 Personen:

250 g Mehl (Typ 1050)
3 Eier (M)
60 g Bärlauch
Salz

15 g Butter
15 g  Mehl
50 ml weißer Bordeaux
180 ml Milch (1,5 %)
50 g Parmesan, gerieben
weißer Pfeffer
Muskatnuß
Salz

2 kleine rote Zwiebeln
1 TL Mehl
Paprikapulver
Salz
Rapsöl

Zubereitung:

Bärlauch mit wenig Wasser im Mixer fein pürrieren. Mehl, Eier und Bärlauch und Salz in einer Schüssel gründlich vermegen. Mit einem Kochlöffel so lange schlagen bis der Teig Blasen wirft. Wenn der Teig langsam und zäh vom Löffel fließt ohne zu reißen, hat er die richtige Konsistenz. Anderenfalls noch etwas Wasser oder Mehl zugeben.

Einen Großen mit Wasser zum Kochen bringen. Salzen. Ein Sieb zum Abtropfen und eine Schüssel bereitstellen. Teig mit der Spätzlepresse oder dem Spätzlebrett ins Wasser pressen bzw. schaben. Wenn die Spätzle wieder an die Wasseroberfläche steigen sind sie fertig. Mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben und in die bereitgestellte, vorge- wärmte Schüssel geben. 

Butter in einem Topf erhitzen aber nicht bräunen. Mehl mit dem Schneebesen in die Butter einrühren und kurz anschwitzen. Wein und Milch unter Rühren zugeben und darauf achten daß keine Klümpchen entstehen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken und unter Rühren 15-20 Minuten köcheln lassen daß der Mehlgeschmack verschwindet. Zum Schluß den geriebenen Parmesan unter die Sauce ziehen.

Zwiebeln schälen und in feine Ringe hobeln. Mit dem Mehl bestäuben und mit salz und Paprikapulver würzen. Öl in einer Panne erhitzen und die Zwiebeln goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Bärlauchspätzle mit der Käsecreme auf einem Teller anrichten. Mit Röstzwiebeln bestreuen und evtl. mit Kresse oder Sprossen garnieren.

Käsige Spätzle – mit Tête de Moine und Südtiroler Speck

Donnerstag, 25. November 2010

Spätzle werden von mir ganz leicht sträflich vernachlässigt. Oft gibt es Risotto und Pasta  in sämtlichen Ausführungen, Geschmacksrichtungen und Farben, aber Spätzle? Fehlanzeige. Höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen! 

Gerade wenn es draußen kalt, regnerisch und ungemütlich ist, dann geht man gerne zurück in die warme Küche und besinnt sich auf das Wesentliche, Traditionelle und gerne auch Klischeehafte. Da geht man auch nicht in die große Welt hinaus, sondern da bleibt man in vertrauter Umgebung. Kulinarisch kann man sich aber durchaus einen Blick zu den schwäbischen Nachbarn erlauben. Es gibt Käsespätzle! Denn was gibt es besseres als leckere selbstgemachte Spätzle, bei denen der würzige-aromatische Käse richtig schöne filigrane “Fäden” zieht? Nicht zu sprechen von den würzigen, knusprigen, aber doch noch leicht saftigen Röstzwiebeln…

Und weil das Wetter heute gar so garstig war kam gleich in den Teig eine kleine Portion Tête de Moine. Außerdem wurden die Käsespätzle noch mit hauchdünnem und knusprigem Südtiroler Speck gepimpt, eine Spezialität unserer südlichen Nachbarn!

Zutaten für 2 Personen:

Spätzle:

200 g Mehl
2 Eier
Salz
80 ml Wasser
30 g Tete de Moine

Röstzwiebeln:

1 Zwiebel
1 EL Mehl
1/2 TL Paprikapulver
1 Prise Salz

50 g Südtiroler Speck
100 g Tete de Moine
20 g Butter

Zubereitung:

Tete de Moine fein reiben. Alle Zutaten für die Spätzle in einer Schüssel zu einem glatten Teig schlagen bis er Blasen wirft. Teig mit Spätzlehobel, Spätzlemaschine, Spätzlepresse oder vom Brett schaben und in kochendes (Salz-) Wasser geben. In ein Sieb abschütten, abschrecken und abtropfen lassen.Zwiebel schälen, halbieren, in dünne Scheiben schneiden und trockentupfen. Zwiebeln auflockern und mit Mehl und Paprikapulver und Salz vermischen. In einer Pfanne Öl erhitzen, Zwiebel darin goldgelb backen, dabei immer wieder vorsichtig durchmischen. Zwiebel herausheben und auf mehreren Lagen Küchenpapier abtropfen lassen.

Südtiroler Speck in einer beschichteten Pfanne ohne Fett golbraun braten und im Backofen warm stellen.

Butter in die Pfanne geben und Spätzle darin schwenken. Tete de Moine zugeben und schmelzen lassen. Die Spätzle mit dem Speck und den Röstzwiebeln anrichten – Fertig!