Vollkornbrot mit Weizenkeimen

Ich hoffe ihr hattet eine stressfreie Woche und genießt den Sonntag in vollen Zügen! Mein kompletter Sonntag steht ganz im Zeichen des Blog-Relaunch, den ich auch schon überhaupt nicht mehr erwarten kann. Ein Ende ist jetzt zumindest in Sicht, auch wenn doch noch etwas Zeit investiert werden muss. Soll ja schließlich alles perfekt sein, oder? Aber ihr dürft gespannt sein und ich hoffe dass das neue Design gefällt!

Lange Rede, kurzer Sinn – trotzdem möchte ich euch auf keinen Fall meine neue Liebe vorenthalten: selbstgebackenes Vollkornbrot. Das Vollkornbrot-Angebot  hierzuorte lässt mich nicht unbedingt vor Freude am guten Geschmack aus den Latschen kippen und nur für Brot den fahrbaren Untersatz bemühen – nein Danke.

Mit Sauerteig stand ich bis vor kurzem zwar auf Kriegsfuß, irgendwie erschien mir die Teigführung kompliziert und langwierig. Zur endgültigen Rettung der Backehre habe ich mich trotzdem mutig ans Sauerteigbrot gewagt – mit überraschendem Erfolg. Und es ist irgendwie doch gar nicht so schwer … Das Ergebnis ist feinporig, saftig und aromatisch im Geschmack. Für den nötigen “Biss” gabs noch eine Handvoll Kürbiskerne in den Teig, die “Beigabe” lässt sich aber natürlich nach Lust und Laune variieren.

Zutaten

100 g Roggenvollkornmehl
100 ml Wasser
75 ml flüssiger Natursauerteig (Beutel)

30 g Hefe
350 ml Wasser
200g Roggenvollkornmehl
300 g Dinkelvollkornmehl
30 g Weizenkeime
20 g Salz
Mehl zum Bearbeiten
nach Belieben Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Walnüsse …

Zubereitung 

Am Vortag 100 g Roggenvollkornmehl mit 100 ml Wasser und dem Sauerteig gut verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur 12-14 Std. oder über Nacht reifen lassen.

Für den Brotteig am nächsten Tag die Hefe in einer Schüssel in dem lauwarmen Wasser auflösen und mit dem vorbereiteten Sauerteig mischen. Das Roggenvollkorn- und Dinkelvollkornmehl und die Weizenkeime zusammen mit dem Salz hinzufügen und alles gut unterarbeiten. Den Teig von Hand ca. 6 – 7 Minuten gründlich durchkneten.

Den fertigen Teig in eine, mit einem gut bemehlten Küchentuch ausgelegte, runde Schüssel geben und abgedeckt ca. 80 Min. bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Die Schüssel auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen und den Teig abgedeckt nochmals ca. 45 Minuten gehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 240° vorheizen, dabei ein mit Wasser benetztes Blech mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Brot in den heißen Ofen (Mitte) schieben und 10 Min. anbacken. Danach die Temperatur auf 220° herunterregeln und das Brot in ca. 35 Min. fertig backen. Abkühlen lassen.

Tags: , , , ,

5 Antworten zu “Vollkornbrot mit Weizenkeimen”

  1. Pixelpu sagt:

    Sieht sehr lecker aus und kommt auf alle Fälle auf meine Nachbackliste. Aber eine Frage habe ich noch, an welcher Stelle kommen die Weizenkeime ins Spiel?

  2. andorina sagt:

    @Pixelpu: Ohh, die Weizenkeime sind im Eifer des Gefechts unterschlagen worden – sorry! Sie werden mit dem Mehl zusammen verknetet, ich habe den Fehler schon behoben. Vielen Dank dafür! :-)

  3. Christina sagt:

    Das Rezept gefällt mir auch, das kommt auch auf meine Liste. Sauerteig ist viel einfacher, als ich dachte – das weiß ich seit einiger Zeit und seitdem backe ich mein Brot fast nur noch selber. Brot nr mit Hefe finde ich nämlich meist schon am zweiten Tag nicht mehr so lecker, aber der Sauerteig macht es viel aromatischer und frischer.
    Liebe Grüße!

  4. Sylvia sagt:

    @Christina: Stimmt, Sauerteig gibt dem Brot einfach mehr Geschmack. Ich finde es hält auch bedeutend länger und trocknet nicht so schnell aus. Viel Spaß und Erfolg beim Backen! ;.)

  5. pixelpu sagt:

    Und endlich habe ich es geschafft, es auch zu backen :) Ich bin schwer begeistert. Ich konnte mich gerade noch zusammenreißen es eine halbe Stunde auskühlen zu lassen, bevor ich es anschneide. Sehr, sehr lecker. Hätte nicht gedacht wie super simple so ein Sauerteigbrot sein kann! Danke für das Rezept!

Hinterlasse eine Antwort