Lebkuchen mit Anis und Tonkabohne

// 

Auch wenn einige “not amused” über vor-vorweihnachtliche Backaktionen sind oder sich leicht unter Druck gesetzt fühlen, da müßt ihr jetzt alle nochmal durch!

Zu verdanken habt ihr dieses weitere weihnachtliche Kreation Tobias, denn er ruft nach einer kleinen Event-Pause wieder zum Kochevent auf. Dieses Mal dreht sich alles um Gewürze und Kräuter die in der mediterranen Küche gebräuchlich sind oder im Mittelmeerraum angesiedelt sind – den Anfang macht Anis.

Von mediterraner Küche sind meine Lebkuchen zwar meilenweit entfernt, doch bei Anis handelt es sich um ein schon fast unverzichtbares Gewürz in den aromatischen, nussig-saftigen und runden Fladen bzw. allgemein in der weihnachtlichen Bäckerei. Gepimpt wurden die Lebkuchen aber noch zusätzlich mit Tonkabohne, welche hervorragend mit den restlichen Zutaten harmoniert und ihnen das besondere Etwas verleihen. Das Böhnchen ist aber nicht zwingend notwendig, die Lebkuchen schmecken aber genauso gut ohne …

 

Kochevent- Mediterrane Kräuter und Gewürze - Anis - TOBIAS KOCHT! vom 1.11.2011 bis 1.12.2011

Zutaten für ca. 15 Stück:

200 g Marzipanrohmasse
50 g Zitronat
50 g Orangeat
180 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
4 Eiweiß
1 Tonkabohne, gemahlen
50 g gemahlene Mandeln
50 g gemahlene Haselnüsse
30 g gehackte Walnüsse
80 g Dinkel-Vollkornmehl
1/2 TL Anis
je eine Msp. gem. Zimt, Nelke, Koriander, Fenchel, Piment, Muskat und Kardamon (alternativ Lebkuchengewürz)

Außerdem:

15 runde Vollkornoblatten (7 cm)
200 g Zartbitterkuvertüre
50 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:

Orangeat und Zitronat fein hacken. Marzipan ebenfalls hacken. Marzipan, Eiweiße, Zucker und Salz in einer Schüssel mit dem Handrührgerät zu einer glatten und cremigen Masse schlagen. Orangeat und Zitronat unterrühren. Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, Backpulver, Gewürze, Tonkabohne und Vollkornmehl mischen und ebenfalls unterrühren.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche vorbereiten. Mit einem Eiskugelportionierer jeweils eine halbe “Kugel” Lebkuchenteig in die Mitte einer Oblatte geben. Einen kleinen Oblattenrand freilassen, da die Masse beim Backen etwas auseinanderläuft. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zartbitterkuvertüre und weiße Kuvertüre grob hacken und jeweils getrenne über dem Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen lassen. Lebkuchen mit Hilfe eines Pinsels mit der dunklen Kuvertüre bestreichen und kurz antrocknen lassen. Weiße Kuvertüre in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Spitze abschneiden und die Lebkuchen damit nach Lust und Laune verzieren. Lebkuchen trocknen lassen und in einer Dose aufbewahren.

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Da ist ja das Rezept endlich! :-) Das klau ich mir gleich mal, aber ich lass den Anis weg, weil ich den nicht mag :D aber ich denke das macht nicht so den großen Unterschied :-)

Hauptsache Tonkabohne! *irrekicher*

Arrg… Wie komm ich denn an eine Tonkabohne ran… Kann man da auch was anderes nehmen?

Tonkabohne! Die ganze Zeit frage ich mich, wie ich Bittermandelöl ersetzen kann. Natürlich mit Tonkabohne. Wieso bin ich nicht gleich drauf gekommen!?! Ach ja, deine Lebkuchen sehen teuflich gut aus ;-)

Ich finde alle Bilder immer sehr gelungen und künstlerisch. Nicht nur die “süßen”. Ich glaube, für so etwas muss man einfach ein Händchen und natürlich auch das richtige Equipment haben. Das Händchen ist zumindest etwas, was man definitiv nicht kaufen kann. Bin immer wieder gerne hier, um die schönen Rezepte und Bilder zu bestaunen.

Anastasio Bieberhausen

Dieses Weihnachten ist die Tonkabohne auch bei mir auch wieder auf dem Vormarsch! Es ist einfach zu lecker!

Und dieses Rezept kommt jetzt sofort auf die To Do Liste! ^^
Danke schön

Die werde ich sofort nachbacken wenn ich einkaufen war… aber hast du einen Tipp, damit der Teig wirklich nicht über die Oblatenränder hinausläuft? Das passiert mir so oft…

Hallo Sylvia,
ich find es super, dass Du so zeitig mit der Vorweihnachts-Bäckerei anfängst… Meiner Meinung nach muss es spätestens ab Mitte November los gehen, sonst ist Weihnachten plötzlich so schnell ran und man hat gar nicht alles geschafft, was man so ausprobieren wollte ;o) Daher lege ich am kommenden Wochenende auch mit meinen ersten Plätzchensorten los. Einige Sorten stehen schon fest, aber ich suche auch noch nach Inspiration und da werd ich bestimmt bei Dir fündig werden :-)
LG Kirsten

Klasse sehen die aus!!! Zum Anbeissen … und vor allem zum “NachBacken” …

Grüssle

P.S. schau doch mal bei mir vorbei, ich mache eine Adventsverlosung.

Wie viel Backpulver kommt denn dazu? Hab die Lebkucken heute gebacken und 1/2 Päckchen genommen.

Danke für das tolle Rezept.

    @Britta: Gerne! Ich hatte einen guten TL verwendet, kommt also so an Dein halbes Päckchen ran. Wie schmecken Dir die Lebkuchen? :-.)

Absolut lecker. Die werde ich auf jeden Fall bis Weihnachten noch mal backen. Sie sind auch richtig schön saftig geworden.

Die Lebkuchen sehen sehr toll aus. Das Rezept klingt super, ich werde das unbedingt ausprobieren!!! Freue mich schon darauf, dann zu kosten…
Danke dafür :)

Eine schöne Vorweihnachtszeit

Kiks

Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

Ich muss sagen, es war eine Zweifach-Premiere. Meine ersten selbstgemachten Lebkuchen und mein erster Versuch mit der Tonkabohne :)

Es hat wunderbar geklappt und der Geschmack ist genial. Da ist vor Weihnachten auf jeden Fall noch eine zweite Back-Session fällig!

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.