Mit ‘Tonkabohne’ getaggte Artikel

Vanillekipferl mit Tonkabohne

Sonntag, 27. November 2011

Zum heutigen 1. Advent empfehle ich ganz einfach den Klassiker schlechthin, aber wie sollte es auch ander sein, etwas verfeinert: Vanillekipferl, mit göttlicher Tonkabohne aromatisiert. Jeder kennt sie und die meisten lieben diese süßen, mandeligen Hörnchen mit dem vanillig-süßen und herrlich fein-glitzernden Zuckerüberzug. Wer denkt da nicht an funkelnde Diamanten? ;-)

Aber keine Angst, der Verzehr von etwas zuviel verbackener Tonkabohne trübt in keinster Weise meine Sicht auf gebackene Dinge, ich liebe einfach den marzipanig-mandeligen Geschmack welcher hervorragend zu Vanillekipferl passt. Da hätte ich ja echt schon mal etwas früher drauf kommen können.

Wie auch immer, ob mit oder ohne Tonkabohne – ich wünsche euch heute allen schon mal viele genussvolle Adventstage und eine hoffentlich stressfreie Adventszeit mit möglichst vielen (kulinarischen) Überraschungen!

Zutaten für ca. 65 Stück:

200 g kalte Butter
80 g Zucker
120 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
1 Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
1/2 Tonkabohne, ohne Haut gerieben

Zum Wälzen: ca. 80 g selbstgemachter Vanillezucker mit 1/4 geriebenen Tonkabohne vermischt

Zubereitung:

Butter mit Zucker, Vanillemark, fein geriebener Tonkabohne, Mandeln, Mehl und Salz verkneten. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kühlen.

Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen auf 170 Grad vorheizen. Vom Teig walnußgroße Stücke abnehmen und zu Würsten mit spitzen Enden rollen. Zu Hörnchen biegen und auf ein Blech setzen.

Die Vanillekipferl ca. 10-12 Minuten backen – darauf achten, dass die Spitzen nicht zu dunkel werden. Die noch heißen Vanillekipferl im Vanillezucker wenden.

Brownies mit weißer Schokolade und Tonkabohne

Dienstag, 19. Juli 2011

Schon wieder Süßkram – am Samstag gabs Sorbet und heute Brownie… Um aber den Kalorienhaushalt immer schön im Gleichgewicht zu halten und die durchs Sorbet eingesparten Kalorien wieder auszugleichen, gehts heute mal richtig zur Sache – quasi vom Mund am Verdauungstrakt vorbei direkt auf die Hüften.

Weil aber kleine, gelegentliche Sünden garantiert nicht verboten sind gibt es eben heute zur Abwechslung eine richtige Schokobombe – Brownies mit weißer Schokolade und Tonka- bohne. Voilà:

Zutaten:

250g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
180 g Butter
4 Eier
165 g Zucker
20 g Kakaopulver
50 g Mehl
100 g weiße Schokoladentropfen
30 gemahlene Haselnüsse
1 Tonkabohne, fein gerieben

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech oder eine quadratische Backform (23 x 23 cm) mit Backpapier auslegen.

Zartbitterschokolade und Butter in eine hitzebeständige Schüssel geben und im Wasserbad erwärmen, bis die Schokoladen-Butter-Mischung schmilzt. Eier, Zucker und Tonkabohne in einer Schüssel schaumig rühren.

Die Schokoladenmasse nach und nach unter die Eier rühren. Kakao und Mehl einsieben und vorsichtig unterheben. Weiße Schokoladentröpfchen und gemahlene Haselnüsse unterziehen.

Den Teig in die vorbereitete Backform geben und im Ofen 25 Minuten backen. Testen sie den Teig mit einer Gabel – die Brownies sollen feucht sein, aber nicht roh. Bei Bedarf noch einmal 5 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in Stücke schneiden.