Mit ‘Valrohna’ getaggte Artikel

Kalter Hund mit Erdnußbutter und Karamellkeksen

Montag, 23. Mai 2011

Bereit für die nächste Überdosis Schokolade? Kuchentechnisch war die Ausbeute seit den Brownies ja eher mau, höchste Zeit für die nächste Schoko-Dröhnung. Zum Glück, denn irgendwie muß der Kalorienpegel nach dem kalorien- und fettarmen Sushi wieder ins Lot, oder? Dieses Vorhaben gelingt mit diesem Keks- kuchen 100 %ig, ein Stückchen genügt um das Kaloriendefizit wieder zu beheben, also bloß nicht übertreiben sonst geht der Schuss nach hinten los!

Im Original besteht dieser kalte Kekskuchen aus einer Creme aus Kokosfett und Kakao mit gestapelten bzw. in die Form geschichteten Butterkeksen. Da mir aber die pure Kokos- fettcreme doch etwas suspekt anmutet, verwende ich in meinem Rezept Zartbitterkuvertüre mit einem Kakaoanteil von 65 %. Natürlich kann auch jede andere Kuvertüre verwendet werden, da ich es aber nicht ganz so süß mag und eher der herbe Schoki-Typ bin ist dieser hohe Kakaoanteil perfekt für mich. Und weil Butterkekse irgendwie langweilig klingen (und schmecken) dürfen in meinen kalten Hund zur Abwechslung mal knusprige Karamellkekse. Der Vorteil: Sie weichen nicht so schnell durch wie ihre Butter-Gefährten, der Kekskuchen bleibt dank ihnen knuspriger und verfügt über den gewollten Biss.

Zutaten:

300 g Zartbitterkuvertüre (65%, Valrohna)
50 g Erdnussbutter
200 g Sahne
Mark einer Vanilleschote
150 g Karamellkekse

Zubereitung:

Die Kuvertüre klein hacken. Sahne in einem Topf einmal aufkochen lassen. Kuvertüre und Erdnussbutter dazugeben und unter ühren schmelzen lassen. Vanillemark einrühren.

Eine längliche Form (etwa 1 Liter Inhalt) mit Klarsichtfolie oder Backpapier auskleiden. Die Schokocreme noch einmal durchrühren und eine etwa 1/2 cm dicke Schicht in die Form gießen. Eine Lage Karamellkekse in die Form legen und mit Schokocreme abdecken. Auf diese Art alles weiter einschichten, bis Kekse und Creme verbraucht sind.

Kalten Hund gut abdecken und mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit alles richtig durchziehen kann.

Anschließend den Kekkskuchen mit der Folie aus der Form heben , stürzen. Folie oder Backpapier abziehen und den kalten Hund in Scheiben schneiden.