Mit ‘Trifle’ getaggte Artikel

Blutorangentrifle

Sonntag, 02. Januar 2011

Ein Trifle wollte ich schon lange einmal ausprobieren, zum Glück hat es im alten Jahr und sozusagen auf den letzten Drücker dank Silvester dann doch noch geklappt. Hurra!

Man mags kaum glauben, aber Trifle ist ein urbritisches Dessert mit einer sehr langen Tradition. Dieses englische Schichtdessert besteht aus Kuchenteig,  Löffelbisquits oder Keksen (viel besser als Löffelbisquits!) die mit einer alkoholischen Flüssigkeit wie Sherry, Port, Madeira, Amaretto usw. getränkt, bzw. beträuftelt werden. Darüber eine süße Creme aus Pudding, Sahne oder wie in meinem Rezept aus Mascarpone und Sahne. Dann eine Schicht Obst oder Marmelade. Im großen und ganzen also nichts für Kalorienfeiglinge, aber an Silvester darf schon mal richtig geschlemmt werden, oder?

Und auch, wenn der britischen Küche ja nicht unbedingt der beste Ruf voraneilt und sie auch des öfteren unterschätzt wird, diese Süßspeise schmeckt wirklich unerwartet lecker und erweckt Interesse auf weitere Rezepte von der Insel.

Zutaten für 6 Personen:

8 Blutorangen (Fruchtfleisch netto 700 g)
250 g Gelierzucker (1:3)
2 große Kokosmakronen (vom Bäcker, ca. 180 g)
100 g Ameretti
150 g Cantuccini
300 g Mascarpone
300 g Schlagsahne
50 ml Orangenlikör

Zubereitung:

Die Blutorangen filetieren und Kerne herauslösen, Saft auffangen. Die Orangenfilets mit Saft und Gelierzucker in einem Topf zum Kochen bringen und 3 Minuten weiterkochen. Abschäumen und abkühlen lassen.

Mascarpone und Schlagsahne in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Kokosmakronen, Amaretti und Cantuccini hacken und vermischen.

Die Hälfte der Gebäckmischung in eine längliche Form (Höhe ca. 5-6 cm) füllen. Mit Orangenlikör beträufeln. Darauf die Hälfte der Mascarponesahne verteilen und ebenfalls mit der Hälfte der Blutorangenmarmelade. Den Vorgang nochmals wiederholen. Das Trifle am besten über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen – Fertig!