Mit ‘Sorbet’ getaggte Artikel

Himbeersorbet mit Smokehead Islay Whisky

Montag, 08. August 2011

Vor langer, langer Zeit beschenkte ich meinen Freund und früheren Whiskysammler mit einer tollen Marmelade. Seine Vorlieben liegen seit Jahren besonders bei den Islay-Whiskys wie Ardbeg, Laphroaig und Lagavulin usw. die für Nichtkenner wie ein eingelegtes Heftpflaster nach Jod und Karbol, für Kenner dagegen nach Rauch und Torf schmecken (sollen). Mir persönlich schmeckt der Whisky überhaupt nicht – ich bekomme beim Riechen schon Angst – in Kombination mit Himbeere allerdings ergibt sich ein sehr stimmiges Geschmacksbild. Das Marmeladen- glas ist zwar schon lange leer, der außergewöhn- liche Geschmack blieb und hat sich doch sehr nachhaltig in mein Gehirn gebrannt. Köstlich!

Da ich einiger Zeit absolut stolze Besitzerin einer Eismaschine bin und endlich mal die Möglichkeit habe auch mal ausge- fallerene Eissorten auszuprobieren, habe ich mich von dieser genialen Marmelade natürlich inspirieren lassen. Was jetzt dazu noch fehlt ist natürlich der passende Whisky  – und  nachdem ich ja durch das Geschenk selbstverständlich noch etwas gut  hatte war es ja wieder mal überhaupt kein Problem, dass ich mich der Kulinarik wegen an den Vorräten vergriffen habe.

Diejenigen die den Geschmack des Smokehead Islay Single Malts mit seinem torfig-rauchigen Geschmack mögen,  kennen und lieben ihn, bei anderen ist er warscheinlich nicht bekannt und wenn, dann warscheinlich eher sehr unbeliebt. 

Zutaten:

600 g Himbeeren
100 g Zucker
100 ml Wasser
30 ml Limettensaft
60 g Invertzuckersirup
4 EL Smokehead Islay Single Malt Scotch Whisky

Zubereitung:

Zucker und Wasser in einem kleinen Topf ca. 3 Minuten auf klei- ner Flamme köcheln lassen. Abkühlen lassen und den Invert- zuckersirup unterrühren.

Himbeeren und Limettensaft mit dem Pürierstab fein pürieren. Durch ein feines Sieb passieren und mit dem Whisky mischen. Zuckersirup unterrühren. Über Nacht im Kühlschrank vorkühlen, dann mit der Eismaschine nach Herstelleranweisung zu Eis verarbeiten.

Aprikosensorbet

Samstag, 16. Juli 2011

Gut das ich euch habe - ich glaube ohne die ganzen tollen appetitanregenden Fotos und Rezepte wäre ich nie auf die Idee gekommen mir eine Eismaschine zuzulegen. Ich wäre nie in den Genuß einiger tollen Eiscreationen der Blogger-Kollegen ge- kommen und müsste bei plötzlichen Eis-Gelüsten den langen und beschwerlichen Weg zur ortsansässigen Eisdiele auf mich nehmen – die mir dann warscheinlich gerade die Türe vor der Nase vor der Nase verriegelt. Geht ja mal gar nicht. Und zu allem Übfluss ist die kalte Jahreszeit und damit weniger Appetit auf die kalten Kügelchen, viel zu schnell im Anmarsch.  

Also was tun? Rühren bzw. rühren lassen was das Zeug hält, das hauseigene Gefrierfach regelmäßig befüllen und immer weiter nach neuen Rezepten Ausschau halten – so wie eben auch in diesem Fall. Bezüglich der heutigen, fruchtigen Kreation wurde ich bei Robert von Lamiacucina fündig. Sein Aprikosen- sorbet hat es mir auf den ersten Blick angetan. Bei mir zwar ohne ins Gedächnis eingebrannten Gebrannten, dafür aber mit Rum -  so wie es das Sorbet schon bei Eline von Küchentanz gab.

Zutaten:

1 kg vollreife Aprikosen, gewaschen und entsteint
200 g Puderzucker
80 ml Zitronensaft
50 ml Rum, 40 %
100 g Invertzuckersirup, Rezept siehe hier

Zubereitung:

Aprikosen, Puderzucker und Zitronensaft 15 Minuten offen köcheln lassen. Abkühlen lassen und den Invertzucker- sirup (Invertzuckersirup hat den Vorteil, dass er nicht mehr kristallisiert) unterrühren. Die Aprikosen mit der Flüssigkeit im Mixer fein pürieren. Durch ein feines Spitzsieb passieren, mit dem Rum mischen. 5 Stunden – oder am besten über Nacht –  im Kühlschrank vorkühlen, dann in der Eismaschine nach Herstelleranweisung zu Eis verarbeiten.

Pina-Colada-Sorbet

Donnerstag, 01. Juli 2010

Bei der Hitze die momentan herrscht, kommt wirklich keiner an einer Sache vorbei… Eis. In meinem Fall ist es ein fruchtiges Sorbet, das ich mit Kokosmilch und Rum “gepimt” habe. Lecker und wirklich sehr erfrischend!