Mit ‘Schmand’ getaggte Artikel

Bratkartoffel-Speck-Tarte

Sonntag, 25. November 2012

Schon fast Dezember und noch immer herrscht hier im Blog keine richtige Weihnachts- und Winterstimmung. Die diesjährige Weihnachtsbäckerei steckt im Gegensatz zum Vorjahr noch in den Kinderschuhen und kommt erst ganz langsam in die Gänge. Gekocht und gegessen wird zum Glück aber trotzdem täglich, im Moment am liebsten deftig-kräftige Gerichte und gerne auch mit Fleisch. Komisch, in drei von vier Jahreszeiten sind meine Fleisch-Gelüste eher gebremst – jetzt im Winter steigt die “Fleischeslust” doch erheblich.

Wie die Faust aufs Auge passt  da in der dunklen Jahreszeit eine kräftige Bratkartoffel-Speck-Tarte. Knusprig-braune Kartoffelwürfel, aromatischer Speck in Kombination mit einem würzigen Käse auf Blätterteig. Nichts für Kalorienfeiglinge – wobei die Kartoffelwürfel mit wenig Fett kaloriensparend im Backofen geröstet werden. Angerichtet und serviert wird die Tarte mit einem Klecks Kräuterquark und Feldsalat.

Kleiner Tipp: Gleich die doppelte Menge Kartoffelwürfel rösten, diese schmecken am nächsten Tag angemacht als Kartoffelsalat mit kleingewürfelten Zwiebeln ebenfalls vorzüglich.

Zutaten für eine Tarte (26 cm Durchmesser)

275 g Blätterteig (Kühlregal)
10 g Butter
700 g Kartoffeln, festkochend
100 g Speck, gewürfelt
2 TL Rapsöl
200 g Schmand
50 ml Sahne (oder Milch)
2 Eier
3 Knoblauchzehen (oder nach Belieben)
150 g würziger Käse
1 EL frische Tymianblättchen
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Eine Tarform (26 cm Durchmesser) mit der Butter ausstreichen und mit dem Blätterteig auskleiden. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 1-cm-große Würfel schneiden. Die Kartoffelwürfel mit 1 TL Rapsöl vermischen und auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Den Speck in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in 1 EL Rapsöl leicht anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Knoblauch pressen. Käse in kleine Würfel schneiden oder reiben. Schmand, Sahne, Eier, Käse, Knoblauch uns Thymian mit einer Gabel gründlich verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffelwürfel, Speck und Schmandmasse vorsichtig in einer Schüssel vermengen. Die Kartoffelmischung gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen und ca. 30 Minuten (200 Grad) auf mittlerer Schiene backen.

Gebackene und gefüllte Ofenkartoffel mit Rucola-Walnuß-Pesto und Frühlingszwiebeln

Donnerstag, 26. Mai 2011

Passend zum Mai-Blogevent des Gärtnerblogs gibts im Hause rock the kitchen! ein tolles vegetarisches Gericht mit…. Frühlingszwiebeln! Eine gebackene, gefüllte UND überbackene Ofenkartoffel mit einer aromatischen Füllung aus Schmand, Rucola-Walnuß-Pesto, Knoblauch, Parmesan und Frühlings- zwiebeln – mit Salat das perfekte Mahl an einem sonnigen und warmen Frühlingstag wie heute.

Die Inspiration zu dieser tollen und frühlingshaften Kartoffel fand ich dieses Mal – wie so oft – bei einer anderen Food- bloggerkollegin, so verwöhnte schon Petra von Chilli und Chiabatta 2009 ihre Lieben mit einer zweimal gebackenen Kartoffel mit Schmand. Vielen Dank für die tolle Inspiration!

:

Zutaten für 2 Personen

2 große, festkochende Kartoffeln (je ca. 350 g)
100 g Schmand
2 EL Rucola-Walnuß-Pesto
1 Knoblauchzehe
2 Frühlingszwiebeln
1 TL Olivenöl
Salz
Pfeffer
40 g + 10 g Parmesan
1 EL Radieschensprossen

Zubereitung:

Backofen auf 200 g vorheizen.  Kartoffeln in Alufolie wickeln und im Ofen ca. 50 Minuten backen. Alufolie entfernen und leicht abkühlen lassen.

Knoblauch schälen und pressen, Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Parmesan reiben.

Von der gebackenen Kartoffel der Länge nach etwa 1/4 abschneiden und den unteren Teil aushöhlen, den Deckel dabei auskratzen und das gesammte “Kartoffelfleisch” in eine Schüssel geben.

Kartoffelfleisch, Schmand, Pesto, Knoblauch, 40 g Parmesan und Frühlingszwiebeln miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertige Masse in die ausgehöhlten Kartoffeln füllen. Mit dem Olivenöl beträufeln und dem restlichen Parmesan bestreuen. Im Ofen nochmals 20 Minuten leicht goldbraun überbacken. Mit Radieschensprossen garnieren – Fertig!

Garten-Koch-Event Mai 2011: Frühlingszwiebel [31.05.2011]

Ofenkartoffeln mit Rote-Bete-Schmand

Dienstag, 06. Juli 2010

Taraaa, heute ist es soweit! Nein, nicht schon wieder ein Rezept mit Linsen… Premiere für die Rote Bete! Rote Bete ist eigentlich nicht mein Lieblingsgemüse und ist bei mir sozusagen schon fast in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht wie ich heute festgestellt habe, in Zukunft werde ich wohl der roten Knolle wieder mehr Aufmerksamkeit schenken müssen ! In Kombination mit  Meerrettich ist die Rote Bete für mich schon fast ein leckeres, unschlagbares Team!

Zutaten für 2 Personen:

600 g kleine Kartoffeln (fest kochende Sorte)
4 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 EL Olivenöl
200 g gegarte Rote Bete
1/2 Bund Schnittlauch
125 g Schmand
125 g Saure Sahne
2 EL frisch geriebener Meerrettich

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Kartoffeln schälen und waschen. Mit den Lorbeerblättern in eine flache, hitze- beständige Form legen, salzen, pfeffern und mit dem Öl vermischen. Kartoffeln im Ofen ca. 45 Minuten backen bis sie schön braun sind.

In der Zeit die geschälte Rote Bete in kleine Würfel schneiden und den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.

Schmand mit der Sauren Sahne verrühren. Rote Bete, Schnittlauch und Meerrettich untermischen und den Schmand mit Salz und Pfeffer würzen. Zu den heißen Ofenkartoffel essen. Guten Appetit!