Mit ‘Raita’ getaggte Artikel

Koriander-Raita mit Naan Brot

Montag, 06. September 2010

Habe ich eigentlich schon erwähnt daß ich Koriander absolut genial finde? Ich liebe einfach den scharfbitteren, seifigen und kräftigen Geschmack dieses Krauts und verwende es leider auch viel zu selten. Das muß sich definitiv ändern! Viele Menschen bekommen ja vom Geruch schon fast Brechreiz, der angeblich an “Bettwanzen” erinnern soll.

Auch egal, unser Bett riecht jedenfalls  nicht nach Koriander und wenn ihn auch viele verabscheuen…so bleibt mehr Koriander für mich! ;-)  

Indisches Raita  gibt es ja in unzähligen Variationen. Karotten, Tomaten, Rosinen und Pistazien,  da sind der Kreativität des Koches anscheinend keine Grenzen gesetzt. Meine Ver- sion schmeckt mit Gurke, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Koriander eher pikant, also perfekt für meinen Geschmack! Leider ein bißchen zu pikant da ich mit dem Salz diesmal etwas großzügig war. Kann ja mal passieren…

Zutaten für 4 Peronen:

Raita:
375 g Joghurt (Vollmilch)
1 Salatgurke
1 Lauchzwiebel
1-cm-Stück Ingwer
1/2 Bund Koriandergrün
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Naan Brot:
500 g Weizenmehl (ich verwende Typ 1050)
150 g Vollmilchjoghurt
2 TL Zucker
150 ml Milch (3,5 %)
2 TL Trockenhefe
1 TL Backpulver
1 Ei
1 TL Salz
1 TL Schwarzkümmelsamen
2 EL Rapsöl

Zubereitung:

Salatgurke hobeln und in einem sauberen Geschirrtuch ausdrücken. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, Ingwer und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Koriandergrün waschen, trockenschütteln und fein hacken.

Alle Zutaten sorgfältig unter den Joghurt rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Mindesten 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Für das Naan Brot die Trockenhefe mit dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mit den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat. Den Teig nochmals gründlich durchkneten und in 8 Portionen teilen. Jeweils zu Kugeln formen und nochmals abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.  

Eine Teigportion auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn (ca. 2 mm) ausrollen. In einer heißen, beschichteten Pfanne ohne Fett backen bis der Fladen braun ist und Blasen wirft. Wenden und die andere Seite kurz bräunen. Warm mit der Raita servieren. Passt auch perfekt zu indischen Currygerichten und Dals!