Mit ‘Limette’ getaggte Artikel

Limetten-Dorade in Sherry mit karamellisierten Rosmarinkartoffeln

Mittwoch, 13. Juli 2011

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beende ich die vorübergehende, kurze Sendepause mit einer limettisierten und alkoholisierten Dorade. Dazu passenderweise natürlich etwas karamellisiertes – in Form von kleinen, leicht knusprigen und wunderbar aromatischen Rosmarinkartoffeln. Ein Traum!

Wobei die Dorade bei dieser genialen Sättigungsbeilage schon fast zur Nebensache mutiert. Hierbei handelt es sich nämlich nicht um irgendeine schnöde Kartoffelbeilage sondern um mindestens 1 Stunde lang, mit Muscovadozucker bestreute und liebevoll in Salzbutter und Rosmarin geschwenkte kleine Kartof- feln. Außen unwahrscheinlich aromatisch und knusprig, innen dagegen butterweich. Manche Rezepte sind einfach zu schön, um wahr zu sein! 

Schuld an dieser süchtigmachen Beilage ist natürlich wieder mal Astrid. Sie hat mir via Facebook den Mund dermaßen wässrig gemacht, seither werden diese köstlichen Rosmarinkartoffeln im Hause rock the kitchen! in regelmäßigen Abständen oral verabreicht. Aber trotzdem darf bei dieser Genussbilanz die Dorade nicht ganz vergessen werden – mit Limetten und Sherry wirklich eine tolle Entdeckung.

Zutaten für 2 Personen:

2 küchenfertige Bio-Doraden (à 350 – 400 g)
2 Bio-Limetten
2 Zweige Thymian
2 EL Olivenöl
2 EL trockener Sherry
Meersalz
schwarzer Pfeffer

500 g kleine Kartoffeln, festkochend
30 g gesalzene Butter
5 große Zweige Rosmarin
4 Knoblauchzehen
1 EL Muscovadozucker

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in kochendem Wasser ca. 15 Minuten garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln ausdampfen lassen.

In einer beschichteten Pfanne die Butter erhitzen. Kartoffeln, Rosmarin und Knoblauchzehen zugeben. Kartoffeln mit dem Muscovadozucker bestreuen und knapp 1 Stunde bei geringer Hitze leicht karamellisieren lassen, dabei immer wieder schwen- ken.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Doraden innen und außen gründlich waschen und trockentupfen. Im Bauch salzen, pfeffern und mit je einem Thymianzweig füllen.

Die Doraden in eine feuerfeste Form legen . Die obere Seite mehrmals schräg einschneiden. Die Bio-Limette gründlich waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in die Einschnitte der Dorade stecken. Restliche Limette auspressen. Die Dorade mit Limettensaft und Sherry beträufeln.

Den Fisch im Backofen ca. 20 Minuten backen und ab und zu mit dem Sherry-Sud begießen.

Limetten-Thunfisch-Aioli

Sonntag, 19. Juni 2011

Es gibt Food-Magazine, die schon fast zum Garant für leckeres Essen mutieren. Dazu gehört für mich mit fast 100%-iger Sicherheit das Sonderheft stern GOURMET “Die 175 besten stern-Rezepte für Frühling und Sommer”. Diese 2. Ausgabe regt zu eher raffinierten, aber doch immer einfachen und saisonalen Rezepten an. Nicht immer steigt die dringende Nachkoch-Lust in mir auf, wie z.B. bei dem Bananen-Tomaten-Salat. Hier mangelt es ganz bestimmt nicht an den elementaren Zutaten - die gewagte Kombination treibt mir schlichtweg das Wasser in die Augen, den notwendigen Speichelfluß unterdrückt sie hingegen gekonnt. Nichtsdestotrotz, bei ungefähr 2/3 der Rezepte würde ich mit ”tropfendem Zahn” am liebsten sofort loslegen.

Gesagt, getan – nach den Spaghetti mit Parmaschinken, Sardel- len und Kapern und der Ingwer-Poularde aus der Herbst/Win- ter-Ausgabe kommt nun die Limetten-Thunfisch-Aioli zum Zug. Und wie! Als großer Aioli- und noch größerer Knoblauch-Fan ist diese Thunfisch-Limetten-Variante der absolute Knaller als Vor- speise oder Snack mit knusprigem Ciabatta-Brot.

Ich gestehe, eigentlich war diese Limetten-Thunfisch-Aioli laut Originalrezept als Pastasauce gedacht. Nach langen Über- legungen und mit einer gehörigen Portion schlechten Gewissens  nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und verwieß die Nüdelchen auf die hinteren Ränge, Aioli gehört für mich zu Brot und nicht auf Pasta, basta!

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:

1 Limette
1 Knoblauchzehe
70 g Bio-Thunfisch (naturell)
35 ml Sonnenblumenöl
35 ml Olivenöl
1 Eigelb
1 TL Dijonsenf
Salz
Cayennepfeffer

Zubereitung:

Limette heiß abspülen, mit Küchenpapier trockenreibe, die Schale fein abreiben und abgedeckt bei- seitestellen. 2-3 EL Limettensaft auspresse. Den Knoblauch abziehen und grob hacken.

Den Thunfisch abtropfen lassen und mit dem Limettensaft und Knoblauch im Blitzhacker sehr fein pürieren. Die Öle mischen. Das Eigelb mit Senf und etwas Salz in einem hohen Rührbecher mit den Quirlen des Handrührgerätes verrühren. Das Öl zuerst tropfenweise, dann in einem dünnen Strahl dazugießen und auf hoher Stufe schlagen, bis eine dicke Mayonnaise entsteht. Das Thunfischpüree mit dem Schneebesen unterrühren, mit Salz und Cayenne würzen.