Mit ‘Käsekuchen’ getaggte Artikel

Käsekuchen mit Passionsfrucht

Mittwoch, 21. September 2011

Aus gegebenem Anlass bzw. zum 7. Blog-Geburtstag von Kochtopf wird natürlich wieder mal mit großem Enthusiasmus ein längst überfälliger Käsekuchen gebacken, höchste Zeit oder? Und wer magische sieben Jahre auf dem Buckel hat, verdient meiner Meinung nach nicht irgendeinen Käsekuchen sondern schon ein etwas “fruchtigeres” Exemplar. Ehre wem Ehre ge- bührt… ;-)

Liebe Zorra, ich hoffe Du magst Käsekuchen, Passionsfrucht oder optimalerweise beides in Kombination. Lass Dir den mit viel Liebe gebackenen Kuchen schmecken - Happy Birthday!

Zu weiteren Käsekuchen bitte hier entlang:

- Brownie-Käsekuchen
- Japanischer Soufflé-Käsekuchen
- Wiener Topfentorte mit Mandeln
- Blueberry-Cheescake

Zutaten für eine Springform (22 cm):

200 g Butterkekse
100 g Butter
40 g Zucker
30 g geröstete, gemahlene Pinienkerne

500 g Frischkäse
100 g Sauerrahm
3 Eier
100 g Zucker
25 g Mehl
Mark einer Vanilleschote
4 Passionsfrüchte

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform (22 cm) mit gründlich buttern und in den Kühlschrank stellen.

Butterkekse im Mixer fein zerbröseln, Butter schmelzen lassen. Zerbröselte Butterkekse, zerlassene Butter, gemahlene Pinienkerne und Zucker gründlich vermischen. Die vorbereitete Springform mit den Keksbröseln auskleiden und einen Rand von ca. 3 cm hochziehen. Die Brösel fest andrücken. Den Kuchenboden auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten bei 180 Grad vorbacken.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Eier trennen und das Eiweiß in einer seperaten Schüssel steif schlagen. Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Frischkäse, Sauerrahm, Vanillemark, Mehl und ausgekratztes Passionsfruchtfleisch dazugeben und alles gründlich verrühren. Eiweiß vorsichtig unterheben.

Käsemasse in auf den vorgebackenen Boden geben und den Kuchen weitere 50 Minuten bei 160 Grad backen. In der Form abkühlen lassen.
Gekühlt servieren!

Brownie-Käsekuchen

Mittwoch, 03. August 2011

Brownie? Käsekuchen? Brownie! Oder doch lieber Käsekuchen? Für alle Unentschlossenen dieser Welt habe ich zumindest in dieser Frage die richtige Lösung parat…

Bitteschön:

Zutaten (Springform 23 cm):

120 g Butter (plus etwas mehr zum Einfetten)
100 g Mehl (plus etwas mehr zum Bestäuben)
120 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
200 g Zucker
2 Eier
60 ml Milch

500 g Frischkäse
150 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
125 Naturjoghurt

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform (23 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Butter und Schokolade in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. Vom Herd nehmen und den Zucker einrühren. Eier und Milch mit dem Handrührgerät unterrühren. Das Mehl darübersieben und unterheben. In die vorbereitete Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, während die Käsekuchenschicht zubereitet wird. Die Oberhitze auf 160 Grad reduzieren.

Für den Käsekuchenteig den Frischkäse mit Zucker, Eiern und Vanillezucker gut vermischen. Den Joghurt untermischen, dann die Creme auf dem Brownie-Boden verteilen. Weitere 50-55 Minuten backen, bis die Käsemasse fest ist. Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Mit einem Messer den Kuchen vom Formrand lösen und aus der Form nehmen. Für mindestens 4 Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann erst in Stücke schneiden.

Japanischer Soufflé Käsekuchen

Mittwoch, 19. Januar 2011

Wie genial ist dieser Käsekuchen?  Bei Wagashi Maniac entdeckt, sofort für 100%ig nachbackenswert gefunden und prompt ausprobiert. Ich konnte mich wieder mal nicht zurückhalten. Eine absolut kluge Entscheidung, wie ich nach dem ersten Test feststellen durfte!

Warum? Ein luftiges Soufflé, egal ob herzhaft oder süß, liegt ja bekanntlich immer fluffig auf der Zunge und der Klassiker Käsekuchen schmeckt sowieso zu (fast) jeder Zeit. Und beides in Kombination? Ich wage ja da schon fast von einer exponentialen Geschmackssteigerung zu sprechen, luftig, leicht, locker und cremig, Geschmack und Konsistenz sind wirklich ein absoluter Traum! Und dieses Mal übertreibe ich wirklich nicht…

Das Besondere an diesem Soufflé Käsekuchen ist, daß er im Wasserbad gebacken wird und so wunderbar saftig bleibt. Außerdem wird nicht, wie bei uns meistens üblich, normaler Quark verwendet sondern cremiger Doppelrahmfrischkäse. Aus diesen und eben auch oben genannten Beschaffenheitsgründen der zu Zeit leckerste Käsekuchen der Welt. Wie bei Wagashi Maniac.   

Zutaten für eine 18 cm Springform:

200g Frischkäse (Doppelrahm)
3 Eigelbe
3 Eiweiß
50 g Naturjoghurt
100 ml frische Sahne
70 g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
10 g Weizenmehl (405)
10 g Maisstärke
2 EL Zitronensaft
Butter für die Form

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen und mit Butter bepinseln. Ein tiefes Back- blech bereitstellen.

Frischkäse mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Eigelb, Naturjoghurt, die Hälfe des Zuckers, Vanillemark, Zitonen- saft und Sahne zugeben und mit dem Frischkäse glattrühren.

Mehl und Stärke mischen, auf die Frischkäsemasse sieben und kurz unterrühren. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Das sehr steife Eiweiß in drei Etappen vorsichtigst unter die Frischkäsemasse heben.

Die fertige Kuchenmasse aus ca. 30 cm Höhe in die vorbereitete Form gießen, so bilden sich keine Luftblasen im Teig. Die Backform mit 2-3 Schichten Alufolie umwickeln, so ist gesichert daß kein Wasser in die Form eindringen kann. Auf das tiefe Backblechstellen und soviel heißes Wasser eingießen das die Form ca. 1 cm im Wasser steht.

Bei 160 Grad 35 Minuten backen. Anschließend die Hitze auf 110 Grad reduzieren und weitere 12 Minuten backen. Den Ofen ausschalten, den Kuchen aber noch weitere 10 Minuten im Ofen stehen lassen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit Puderzucker bestreuen und servieren.