Mit ‘Karamell’ getaggte Artikel

Salzkaramell-Stracciatella-Eis

Montag, 05. September 2011

Ich bin kein großer Freund von Frucht-Sahne-Eis, mit Erdbeereis kann man mich z. B. ziemlich weit jagen. Dafür liebe ich  jedes nur erdenkliche Nuß -, Schoko-,  Nougat-,  Krokant-, Kokos- oder Straccialtellaeis. Für ein richtig leckeres Pistazieneis nehme ich lange Wege auf mich… Letztens auch erst in der Eisdiele des Vertrauens entdeckt: Zuppa ingelese – wow, sehr lecker! Und da ich im Sommer (fast) täglich verboten große Mengen an Eis verspeisen könnte, wurde es mal wieder höchste Zeit für eine neue, spannende und sehr empfehlenswerte Eiskreation. Ein Salzkaramell-Stracciatella-Eis.

Und da der Kühlakku meiner Eismaschine sowieso permanent im Gefrierfach “wohnt” und so für alle Eventualitäten und Spontaneitäten gerüstet ist, steht der plötzlich aufkommenden Eislust bzw. dem Eisgenuß zum Glück nur ganz selten etwas im Wege…

 

Zutaten für ca. 750 ml:

250 g Zucker
400 g Sahne (30 %)
1/2 TL Feur de Sel
Mark einer Vanilleschote
250 ml Milch (3,8 %)
3 Eier
75 g Schokolade (80 % Kakaoanteil)

Zubereitung:

Für den Karamell den Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen, dabei ab und zu rühren. Den flüssigen Zucker ohne weiteres Rühren zu goldbraunem Karamell schmelzen lassen. 200 ml Sahne vorsichtig angießen und unter gleichmäßigen Rühren den Karamell loskochen bis eine glatte Creme entstanden ist. Fleur de Sel und Vanille unterrühren. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.

Für die Eiscrememasse Milch und restliche Sahne kurz auf- kochen. Eier schaumig schlagen. Die Eiermasse unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen langsam zur Sahnemilch gießen und dabei darauf achten, dass die Milch auf keinen Fall mehr kocht. Das Sahne-Milch-Eiergemisch weiter zu einer cremigen Masse aufschlagen. Vorbereiteten Salzkaramell unterrühren.

Die Eismasse am besten über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen. Schokolade schmelzen und ganz leicht abkühlen lassen. Masse in der Eismaschine nach Herstelleranweisung gefrieren lassen. Kurz vor Ende des Gefriervorgangs die geschmolzene Schokolade langsam in die Eismasse einlaufen lassen. Eis nach Bedarf im Tiefkühler nachgefrieren lassen oder sofort genießen.

Grafik www.etsy.com

Dulce de Leche-Likör

Dienstag, 01. Februar 2011

Lange habe ich überlegt was so kulinarisch zum Valentinstag und damit auch zum Blogevent von Zorra  passen könnte, bei diesem Thema ist mir nämlich die Kreativität leider etwas abhanden gekommen. Mit was also überrascht man die Angebetete am Tag der Liebenden? Mit diesem Dulce de Leche-Likör macht man(n) bestimmt nichts falsch!

Da ich ja ein begeisteter Anhänger von einfachen, bzw. nicht zu aufwendigen Rezepten bin, wird es zur Abwechslung noch einfacher als einfach. Bei zwei Zutaten kann man ja auch fast nicht mehr von einem ausgeklügelten Rezept sprechen denn alles was man braucht ist eine Dose gesüßte Kondensmilch, Cognac, einen großen Pott kochendes Wasser und etwas Geduld. Wobei die letzte Komponente schon wirklich einiges abverlangt, für mich zumindest.   

Wenns um selbstgemachte, kulinarische Geschenke für die Liebste geht, sind warscheinlich die meisten Herren der Schöpfung wahrlich unkreativ oder im schlimmsten Falle um keine noch so schlechte Ausrede verlegen. Ab heute gibts aber keine Ausflüchte und Alibis mehr: Dose ins Wasser, warten, Dose auf (nicht die Bierdose!), mit feinen Geistern mixen und die Herzallerliebste (damit) beglücken…

Zutaten:

1 Dose gesüßte Kondensmilch
400 ml Cognac

Zubereitung:

Die geschlossene Dose Kondensmilch ca. 2-2 1/2 Stunden ins in einem Topf mit Wasser köcheln lassen. Darauf achten das die Dose immer mit Wasser bedeckt ist. Nach spätestens 2 1/2 Stunden die Dose aus dem Wasser nehmen und gut abkühlen lassen.

Erkaltete Dose öffnen und den Milchkaramell  mit  dem Cognac in einen Mixer geben. Auf kleiner Stufe zu einem cremigen Likör mixen. In saubere Flaschen abfüllen und im Kühlschrank lagern.

Blog-Event LXIV - Valentinstag kulinarisch (Einsendeschluss 16. Februar 2011)

Karamell-Chai-Sirup

Freitag, 07. Januar 2011

Eigentlich bin ich ja selbst kein sonderlich großer Freund von ellenlangen Rückblicken aufs alte Jahr. Irgendwie siegt dann doch immer die Bequemlichkeit, außerdem widme ich mich lieber neuer Kulinarik als die alten aufzuwärmen. Deswegen freue ich mich umso mehr über die Rezepte-Höhepunkte der anderen Blogger-Kollegen. Wie z.B. Kirsten von  Sugar and Spice. Würde sie sich ähnlicher Methoden wie ich bedienen hätte ich nie ihren Karamell-Chai-Sirup entdeckt und wäre um ein Getränke-Highlight ärmer. 

Entdeckt habe ich einen ähnlichen Chai-Sirup schon im September in Demmers Teehaus in Wien. Leider ist die Flasche sammt Inhalt dem übereifrigen Öffnen der Kühlschranktüre zum Opfer gefallen und segnete viel zu früh das Zeitliche am Küchenfußboden. Da kam mir das Rezept von Kirsten gerade recht! Dankeschön! :-)

Dieser Karamell-Sirup ist eine gute Möglichkeit für einen schnellen Chai zwischendurch. Er schmeckt super in warmer oder kalter Milch, außerdem ist er eine gute Basis für viele weitere Getränke wie auch z.B. Cocktails. Vielleicht ein winterlicher White Russian?!

Zutaten für ca. 1/4 l Sirup:

50 g Chai-Tee
10 EL brauner Zucker
1 l Wasser

Zubereitung:

Den Chai-Tee mit einem Liter kochenden Wasser übergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Denn Tee abgießen. Den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Nicht zu braun werden lassen!

Den Tee vorsichtig zugießen und rühren bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Alles offen zu einem Sirup einkochen lassen. Zwischendurch immer wieder rühren. Sobald die Chai-Karamellmischung eindickt, mit einem Teelöffel etwas “Testsirup” entnehmen und erkalten lassen, um zusehen wann die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Den Karamell-Chai-Sirup abkühlen lassen, in ein verschließbares Gefäß füllen und kühl lagern.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de