Mit ‘Granatapfel’ getaggte Artikel

Linsen-Spinat-Gratin mit Granatapfel

Dienstag, 14. Dezember 2010

Der Gärtnerblog ruft im am Ende des Jahres wieder zum Kochevent und dieser widmet sich im Dezember einzig und allein einer tollen, roten und aromatischen Frucht: dem Granatapfel!

Ich liebe ja Linsen und Spinat fast gleichermaßen und so steuere ich dieses Mal ein Linsen-Spinat-Gratin mit Granatapfelkernen bei.
 
Dem Aufruf, sich zu neuen Rezepten inspirieren zu lassen, bin ich damit natürlich gerne nachgekommen! Die Kombination Linsen, Spinat, Feta und Granatapfel klingt zwar im ersten Moment etwas abenteuerlich, passt aber entgegen meiner Erwartung sehr gut und schmeckt richtig lecker!

Zutaten für 2 Personen:

125 g rote Linsen
150 ml Gemüsebrühe
250 g Blattspinat TK
1 Schalotte
1 TL Rapsöl
100 g Sauerrahm
50 g Sahne
1 Knoblauchzehe
1 Ei
100 g Fetakäse
1 EL Grantapfelkerne
Paprika
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Linsen in der Gemüsebrühe ca. 15 Minuten kochen und abgießen. Blattspinat ausdrücken und grob hacken. Schalotte und Knoblauch fein würfeln. Fetakäse zerbröseln.

Sauerrahm, Sahne, Ei, Knoblauch und 50 g zerbröckelten Fetakäse gründlich vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Öl in einem Topf erhitzen und Schalotten leicht anbraten und vom Herd nehmen. Linsen, Spinat und das Sauerrahm-Ei-Gemisch zu den Schalotten geben und unterrühren, evtl. nachwürzen. Masse in zwei kleine Portions-Gratinformen geben, mit dem restlichen Fetakäse bestreuen und ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen (180 Grad) backen. Mit Granatapfelkernen bestreuen und servieren!

Garten-Koch-Event Dezember 2010: Granatapfel [31. Dezember 2010]

Moutabel – Syrische Auberginencreme

Montag, 06. Dezember 2010

Wieder mal hat Tobias zum Koch-Event gerufen, wobei das Thema dieses mal für mich nicht ganz einfach ist: Syrien. Aber sich drücken gilt natürlich nicht und so hat sich dann (fast) im letzten Moment doch noch ein tolles Gericht, bzw. eine tolle Vorspeise gefunden! In Syrien wie auch im gesammten arabischen Raum werden diese Vorspeisen als Mezze bezeichnet. Mezze sind für die arabische Küche charakteristisch, sind meist vegetarischen Ursprungs und haben oft Dipcharakter, so daß sie ohne Besteck und nur mit Brot zu genießen sind.  Wie Moutabel.

Genau definiert ist die Herkunft dieser Auberginencreme nicht, sie ist sowohl in Syrien als auch im libanesichen Raum anzusiedeln. Ich habe sie jedenfalls auf einer Speisekarte eines syrischen Restaurants entdeckt. Perfekt mit noch warem Pita- oder Fladenbrot!

Zutaten für 2 Personen:

1 Aubergine
2 Knoblauchzehen
50 g Joghurt 3,5 %
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
Granatapfelkerne

Zubereitung:

Die ganze Aubergine im Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen bis sie weich ist. Abkühlen lassen.

Das Fleisch aus der Aubergine kratzen und zusammen mit Joghurt, gepresstem Knoblauch und Sesamöl mit dem Pürrierstab fein mixen. Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Belieben mit Granatapfelkernen anrichten.

14ter mediterraner Kochevent - Syrien - tobias kocht! - 10.11.2010-10.12.2010