Mit ‘Erdnussbutter’ getaggte Artikel

Erdnuss-Schoko-Cookies

Dienstag, 19. Februar 2013

Nach “Delicious Days” und “Geschenkideen aus der Küche” ist in den letzten Wochen das dritte Buch von Autorin, Fotografin und Bloggerin Nicole Stich erschienen. In “Sweets” erwarten uns – wie schon der Name erahnen lässt – ausschließlich süße Kreationen. Vom süßen Frühstück bis zum verführerischen Nachtisch finden sich hier viele tolle und kreative Rezeptideen. Es fällt wirklich schwer sich für ein allererstes Rezept zu entscheiden. Meine Wahl ist für den Anfang schließlich auf die köstlichen Erdnuss-Schoko-Cookies gefallen.

Der besondere Kick an den sehr schokoladigen Cookies: Sie werden in salzigen Erdnusssplittern gewälzt. Und wer die Kombination Schokolade mit einem Hauch von Salz schon probiert hat, weiß garantiert wovon ich spreche… Das ist aber noch nicht alles, zur Potenzierung des erdnussigen Geschmacks wandert anstatt normaler Butter cremige Erdnussbutter in den Teig. Einfach superbe!

Ganz wichtig auch für “chewy” Cookies: Die Kekse dürfen auf keinen Fall zu lange gebacken werden, auch wenn vielleicht die Backzeit zu kurz erscheint. Gerade wenn man meint, die Cookies bräuchten noch ein bis zwei Minuten, ist der richtige Zeitpunkt, die kleinen Schokokekse aus dem Backofen zu holen. Schließlich garen sie außerhalb des Ofens aufgrund der eigenen Hitze noch etwas nach.

Zutaten für ca. 25 Stück

200 g Zartbitterschokolade (80 % Kakaoanteil)
50 g gesalzene Erdnüsse
100 g cremige Erdnussbutter
100 g weißer Zucker
50 g hellbrauner Rohrohrzucker
2 Eier (M)
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Schokolade in einer Metallschüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen, dabei ab und zu umrühren. Etwas abkühlen lassen. Erdnüsse nicht zu fein hacken und in eine Schüssel geben.

Erdnussbutter und beide Zuckersorten mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Eier dazugeben und weiterrühren. Schokolade, Mehl und Backpulver untermengen.

Mit einem Eisportionierer (4 cm Durchmesser) oder zwei Teelöffeln walnussgroße Portionen vom Teig abstechen. Mit den Händen rasch zu Kugeln formen und in den Erdnüssen wälzen. Die Kugeln mit etwas Abstand aufs Backblech setzen und nur ganz leicht mit der Hand flach drücken.

Blech in den Ofen (Mitte) schieben und die Cookies 13-14 Minuten backen. Sie sind optimal wenn sie in der Mitte noch weich und nicht ganz durchgebacken sind. Herausnehmen und auf dem Blech abkühlen lassen. Die abgekühlten Cookies in einer luftdichten Dose aufbewahren.

Kalter Hund mit Erdnußbutter und Karamellkeksen

Montag, 23. Mai 2011

Bereit für die nächste Überdosis Schokolade? Kuchentechnisch war die Ausbeute seit den Brownies ja eher mau, höchste Zeit für die nächste Schoko-Dröhnung. Zum Glück, denn irgendwie muß der Kalorienpegel nach dem kalorien- und fettarmen Sushi wieder ins Lot, oder? Dieses Vorhaben gelingt mit diesem Keks- kuchen 100 %ig, ein Stückchen genügt um das Kaloriendefizit wieder zu beheben, also bloß nicht übertreiben sonst geht der Schuss nach hinten los!

Im Original besteht dieser kalte Kekskuchen aus einer Creme aus Kokosfett und Kakao mit gestapelten bzw. in die Form geschichteten Butterkeksen. Da mir aber die pure Kokos- fettcreme doch etwas suspekt anmutet, verwende ich in meinem Rezept Zartbitterkuvertüre mit einem Kakaoanteil von 65 %. Natürlich kann auch jede andere Kuvertüre verwendet werden, da ich es aber nicht ganz so süß mag und eher der herbe Schoki-Typ bin ist dieser hohe Kakaoanteil perfekt für mich. Und weil Butterkekse irgendwie langweilig klingen (und schmecken) dürfen in meinen kalten Hund zur Abwechslung mal knusprige Karamellkekse. Der Vorteil: Sie weichen nicht so schnell durch wie ihre Butter-Gefährten, der Kekskuchen bleibt dank ihnen knuspriger und verfügt über den gewollten Biss.

Zutaten:

300 g Zartbitterkuvertüre (65%, Valrohna)
50 g Erdnussbutter
200 g Sahne
Mark einer Vanilleschote
150 g Karamellkekse

Zubereitung:

Die Kuvertüre klein hacken. Sahne in einem Topf einmal aufkochen lassen. Kuvertüre und Erdnussbutter dazugeben und unter ühren schmelzen lassen. Vanillemark einrühren.

Eine längliche Form (etwa 1 Liter Inhalt) mit Klarsichtfolie oder Backpapier auskleiden. Die Schokocreme noch einmal durchrühren und eine etwa 1/2 cm dicke Schicht in die Form gießen. Eine Lage Karamellkekse in die Form legen und mit Schokocreme abdecken. Auf diese Art alles weiter einschichten, bis Kekse und Creme verbraucht sind.

Kalten Hund gut abdecken und mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit alles richtig durchziehen kann.

Anschließend den Kekkskuchen mit der Folie aus der Form heben , stürzen. Folie oder Backpapier abziehen und den kalten Hund in Scheiben schneiden.