Mit ‘Eierlikör’ getaggte Artikel

Triple Pistachio Cupcakes

Dienstag, 17. Juli 2012

Astrid, kannst Du Dich noch an Valentinas Kochbuchtest erinnern? “3 Leserinnen kochen je 3 Rezepte” aus einem vom Verlag zur Verfügung gestellten Back-/Kochbuch und rezensieren dann das gute Werk auf Valentinas Kochbuch. Zwei dieser Damen waren wir und bei dem Buch handelte es sich (natürlich) um ein quitschebuntes Cupcake-Backbuch. Die Aufgabe wurde natürlich von Dir, wie gewohnt, humorvoll und absolut mit Bravour gemeistert. Und da  ja die Herstellung jeglichen süßen Backwerks im Alltag nicht unbedingt zu Deinen bevorzugten Aktivitäten gehört, gibt es dann eben von mir und nur für Dich – Cupcakes! Keine Angst, zum 3-Jährigen Blog-Jubiläum dürfen es schon ruhig mal etwas mehr (Kalorien) sein, ich hoffe die Gewichtszunahme übersteigt beim Betrachten des Bildes nicht die 3-Kilo-Marke…

Du magst Pistazien auch in Süßem? Aber nicht in einfacher oder zweifacher Ausführung, sondern natürlich zum Blog-Geburtstag passend, dreifach. Dreimal Pistazie im Boden plus dreimal Pistazie im Frosting. Jeweils gemahlen, gemust und gepresst als Öl – mehr geht wohl definitiv nicht. Denn alle guten Dinge sind drei – auf die nächsten Drei!

Zutaten für 12 Stück

180 g Butter, weich
4 EL Pistazienöl
1 EL Pistazienmus
100 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
2 Eier (M)
60 ml Eierlikör
160 g Mehl
60 g Pistazien, ungesalzen und gerieben
1 TL Backpulver
12 Muffinsförmchen aus Papier

300 g Frischkäse
100 g Butter
50 g Puderzucker
3 EL Pistazienmus
1 EL Pistazienöl
2 EL Pistazien, gerieben

Zubereitung

Backofen auf 180 ° Grad vorheizen. Muffinsförmchen in die Mulden des Muffinsblechs setzen.

Butter, Pistazienöl, Pistazienmus, Zucker und Vanillemark mit dem Rührgerät ca. 5 Minuten cremig schlagen. Anschließend hintereinander Eier und Eierlikör zugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver und geriebene Pistazienkerne in einer Schüssel vermischen. Die Mehl-Pistazienmischung vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Buttermischung heben.

Den Teig gleichmäßig in die vorbereiteten Papierförmchen füllen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für die Creme Frischkäse, Butter, Puderzucker, Pistazienmus, Pistazienöl und 1 EL geriebene Pistazien mit dem Rührgerät cremig schlagen. Die Pistazienmasse ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Anschließend mit einem Eiskugelbereiter jeweils eine “Kugel” auf die abgekühlten Muffins setzen. MIt den restlichen geriebenen Pistazien bestreuen und genießen.

Lasagne von Eierlikörmousse mit Pistazien-Kardamomblättern und Himbeeren

Samstag, 10. September 2011

Ei, ei, ei, verboten! Oder so ähnlich… Am Eierlikör scheiden sich ja immer schon die Geister, wollte man ihn pur trinken. Jede Oma steht seit jeher unter dem Generalverdacht, nachmittags dem gelben Laster zu fröhnen. Ich kenne aber sogar jüngere Menschen, die diesen Trank ab und an sehr gerne zu sich nehmen – meist waren die aber vorher schon blau…

Wie im richtigen Leben braucht auch der Eierlikör einen “Genuß-Abschnitts-Gefährten”, ganz alleine kommt man dann doch nicht weit. Ich habe den Eierlikör diesmal mit knusprigen Pistazien-Kardamomblättern und leicht herben Himbeeren zu einer Eierlikör-Lasagne gepaart. Das Ergebnis konnte sich nicht nur sehen lassen, es hat auch allen Probanden hervorragend ge- schmeckt.

Zu dieser köstlichen “süßen” Lasagne verleitete mich übri- gends Zorra bzw. Geniessers Rezepte . Das Original mit einer erfrischenden Buttermilchmousse und Mandelblättern inspirierte mich  zu meiner eigenen Kreation. Vielen Dank!

Zutaten für 6 Personen:

Eierlikörmousse:

400 g Sahne (30 %)
3 Eier (M)
4 Blätter Gelantine
Mark einer Vanilleschote
100 g Zucker
50 ml Eierlikör

Pistazien-Kardamomblätter:

110 g Zucker
65 g Pistazien, fein gemahlen
65 g flüssige Butter
65 ml Orangensaft
35 g Mehl
1 Msp. Kardamompulver

150 g Himbeeren

Zubereitung:

200 ml Schlagsahne halb steif schlagen. 2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 2 Eier (Kl. M), 100 g Zucker und Vanillemark in einer Metallschüssel mit den Quirlen des Handrührers 2 Min. verrühren. Über einem heißen, nicht kochendem Wasserbad ca. 8 Min. schaumig rühren, bis eine cremig-feste Masse entsteht.

Topf vom Herd nehmen, Gelatine gut ausdrücken und unter leichtem Rühren in der heißen Masse auflösen. Eierlikör unterrühren. Die Schüssel in ein Spülbecken mit kaltem Wasser stellen und die Masse unter Rühren abkühlen lassen.

Sahne vorsichtig unterheben. Die Masse eine saubere Schüssel füllen und abgedeckt mindestens 4 Std. kalt stellen. 

Für die Pistazien-Kardamomblätter alle Zutaten mit einem Rührgerät ca. 3-5 Minuten zu einer geschmeidigen Masse rühren. Mit Hilfe eines großen Löffels jeweils eine kleine Teigmenge kreisförmig und dünn auf Backpapier aufstreichen und im Ofen bei 200 Grad Ober/Unterhitze ca. 5-6 Minuten backen. Nach dem Backen auf dem Tisch auskühlen lassen. In eine luftdichte Box geben.

Mit dem Spritzbeutel einen kleinen Klecks Mousse in die Mitte des Tellers geben und ein Pistazienblatt darauf legen. Nun mit dem Spritzbeutel einen Klecks Mousse auf das nächste Pistazienblatt spritzen und mit Himbeeren belegen. Diesen Vorgang nochmals wiederhohlen. Zum Abschluß einen Punkt Mousse aufspritzen und die Lasagne mit einem Minzeblatt und einer Himbeere garnieren.

Napfkuchen mit Eierlikör und Rum

Mittwoch, 07. September 2011

Blogevents sind ja wirklich eine ganz feine Sache… vorausgesetzt es fällt einem das passende Rezept dazu ein! Manchmal ist es ziemlich einfach und es fallen mir auf einem Schlag 10 tolle Rezepte ein und ich kann mich kaum bzw. sehr schwer entscheiden. Aber dieses mal…

Astrid von Arthurs Tochter kocht hat sich diesen Monat ein kniffliges Thema ausgesucht und uns damit vor eine riesengroße Herausforderung gestellt. Bei Zorra sucht sie ganz eifrig Rezepte mit N - warscheinlich nur, weil in ihrer umfang- reichen Rezeptesammlung das N noch ziemlich jungfäulich ist und eine unansehnliche Lücke bildet ;-) Trotz intensiven Nachdenkens fiel mir im ersten Moment nur Nudelsuppe, Nackensteak und New York Cheescake ein. Mein Rezepte-register steuerte dankenswerterweise noch Naan Brot bei und dann war es das für eine Weile mal. Leider. Wem also noch kein adäquates Rezept vorliegt – bitteschön…

Dank männlichen Flehens, meiner Nachgiebigkeit und wie der Zufall es so will, gibt es heute aber dann doch noch ein Rezept mit N. Denn eigentlich ist der lang gewünschte Eierlikör- kuchen am Ende ja kein Eierlikörkuchen mehr und auch kein Kuchen mit Eierlikör -  sondern letztendlich ein Napfkuchen mit Eierlikör und Rum. Und Napfkuchen schreibt man doch mit N… 

Zutaten:

180 g Zucker
5 Eier (Gr. M)
250 ml Eierlikör
220 ml Sonnenblumenöl
Mark einer Vanilleschote
40 ml Rum
1 Päckchen Backpulver
300 g Mehl
80 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Einen runde Kuchenform bzw. Napfkuchen (24 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Eier und Zucker schaumig schlagen. Eierlikör, Rum, Vanille- mark und Sonnenblumenöl nach und nach unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen, auf die Eimasse sieben und mit den gemahlenen Mandeln vorsichtig unterheben. Die Masse in die vorbereitete Kuchenform füllen und auf mittlerer Schiene bei 180 Grad ca. 50 – 60 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)