Mit ‘Datteln’ getaggte Artikel

Orientalische Schoko-Pistazien-Kugeln (raw)

Donnerstag, 14. März 2013

Schon wieder Süßes auf rock the kitchen? Aber keine Angst, der besondere Clou ist bei dieser Nascherei: Mit vollwertigen Zutaten quer durch die Botanik sind diese Schoko-Pistazien-Kugeln eine köstliche und sogar gesunde Nascherei – durch reichlich Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren. Perfekt gegen kleine Leistungstiefs und als gesunder Power-Snack für zwischendurch.

Als Inspiration für diese hübschen, grünen Energiekugeln leistete mir übrigens eine kleine Auswahl an rohem Konfekt im Reformhaus treue Dienste. Die Bällchen sind hier allerdings nicht immer ganz so preiswert, warum also die Kugelei nicht einfach selbst in die Hand nehmen? Sie sind ruck zuck gemacht und hübsch verpackt eignen sich die orientalischen Schoko-Pistazien-Kugeln übrigens auch perfekt als kleines Last-Minute-Geschenk.

Statt Datteln können übrigens ebenso gut getrocknete Aprikosen, Feigen, Mango- oder Ananasstücke verwendet werden. Pistazien und Walnüsse lassen sich beliebig durch Mandeln, Haselnüsse, Sesam, Kokosflocken oder ähnliches ersetzen. Aromatisiert werden können die Energiekugeln, je nach persönlichem Geschmack, z.B. mit Orangen- oder Zitronenabrieb, verschiedensten Gewürzen, einem Schuss Rum, Haselnussgeist oder gefriergetrockneten und pulverisierten Früchten. Viel Spaß beim Kombinieren, Ausprobieren und Genießen!

Zutaten für 12 Stück (á 15 Gramm)

70 g Pistazien
15 g Walnüsse
125 g Datteln mit Stein (Medjool)
1 gestrichener TL rohes Kakaopulver
1/2 TL Zimt
1 Msp. Kardamom

Zubereitung

Pistazien in der Küchenmaschine fein mahlen. 25 g der Pistazien abwiegen und beiseite stellen. Die Walnüsse ebenfalls fein mahlen. Dattel entsteinen und in der Küchenmaschine fein, aber nicht zu Brei zerkleinern.

Pistazien, Walnüsse, zerkleinerte Datteln, Kakaopulver, Zimt und Kardamom in eine Schüssel geben und gründlich verkneten. Kugeln von 15 Gramm formen und diese in den restlichen Pistazien wälzen.

Raw Banana-Nut-Brownie

Donnerstag, 19. April 2012

Brownies finden ja zum Glück schon fast  mehr oder weniger regelmäßig den Weg zu rock the kitchen! bzw. primär in meinen Magen  - ein Lieblingskuchen lässt sich leider doch nicht so ohne Weiteres verleugnen…

Schon lange flirtete ich mit der rohen und weitaus gesünderen Variante des braunen Klassikers, entdeckt bei flowers on my plate. Überhaupt bin ich momentan Feuer und Flamme für rohköstliche Kuchen- und Tortenkreationen wie z.B. diese geniale Schoko-Avocado-Torte oder die leckeren Triple-chocolate-cheescake-cakes. Wer brauch da noch Gemüse? ;-)

Mein Fehler war, dass ich mich ungeschickter Weise bis jetzt nicht an besagte favorisierte Torten und Törtchen heranwagte. Trotzdem siegte, wie immer , die Neugierde und die immer wieder gelegentlich auftretende Lust nach den  kräftig-intensiv-schokoladigen Teilchen.

Ungewohnt, aber trotzdem sehr  lecker waren die Brownies, auch wenn ich mich nicht so genau an das Original-Rezept gehalten habe. Gefriergetrocknete Bananen gaben den Brownies noch den absolut passenden fruchtigen und crunchigen Kick und beförderten mich wieder mal in den 7. Browniehimmel.

Zutaten:

200 g Walnüsse
150 g Medjool Datteln
80 g ganze Haselnüsse
80 g Kakaopulver (roh)
5 EL gefriergetrocknete Bananen

Zubereitung:

Walnüsse in der Küchenmaschine oder im Blender so fein wie möglich zerkleinern, Kakaopulver dazugeben und mixen.

Datteln, Haselnüsse und gefriergetrocknete Bananen grob hacken. Datteln zur Walnuss-Kakao-Mischung geben und weiter mixen. Das Ergebnis sollte eine leicht feuchte, grob-krümelige Masse, die zusammenhält, wenn man sie aneinanderpresst. Falls die Mischung zu trocken ist, noch Datteln dazugeben. Gehackte Haselnüsse und Bananen unterheben und die Masse gleichmäßig in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) pressen. Abdecken und am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dattel-Rum-Konfekt

Freitag, 19. November 2010

Ich geb mir die Kugel… die Dattel-Rum-Kugel! Was vielleicht auf dem Foto leicht kompliziert erscheint ist in Wirklichkeit nur eine klug eingefädelte Resteverwertung. Ein offenes Päckchen Datteln und Walnüsse gepaart mit einer ebenso in jedem gut sortiereten Haushalt vorhandenen Frühstücksbeigabe. Rum ist ebenfalls vorrätig und das angebrochene Lebkuchengewürz vom letzten Jahr wird gleich mitverwurschtelt bzw. mitverkugelt. Lediglich die Kokosflocken waren nicht lagernd, aber da wollen wir mal nicht so kleinlich sein!

Zum ersten Mal habe ich aufgrund der sich anbahnenden Weihnachtsvöllerei die Kalorien nicht unter den Tisch fallen lassen und verdrängt sondern alles brutal und schonungslos berechnet. Damit man im neuen Jahr nicht gleich rum-kugelt… ;-)

Zutaten für 20 Stück:

100 g getrocknete Datteln
50 g Haferflocken
50 g Walnüsse
2 EL Rum 54 Vol. %
1 Messerspitze Lebkuchengewürz
2 EL Kokosflocken

Zubereitung:

Walnüsse und Datteln sehr fein hacken. Alle Zutaten außer den Kokosflocken gründlich verkneten. Zu gleichmäßigen Kugeln formen und in den Kokosflocken wälzen. 

Pro Stück: 49 Kcal, 205 Kj, 0,8 g Eiweiß, 2,3 g Fett, 4,9 g Kohlenhydrate, 0,8 g Ballaststoffe

Salat…..

Montag, 17. Mai 2010

So, meine Freunde des guten Geschmacks, heute hatte ich -wie jeden Tag- wieder einen richtigen Hunger! ;-) Ich habe mich für einen leckeren Rucola-Radiccio-Tomatensalat entschieden. Dazu Dattel im Parmaschinken-Mantel (aus dem Backofen) und gebratene Zucchinischeiben. Das Dressing habe ich aus Olivenöl, Weißweinessig, Dijon-Senf, Sauerrahm, Knoblauch und Salz und Pfeffer gemixt. Dazu gabs knuspriges Landbaguette vom Bäcker Schmidt. War alles total lecker und passend zu dem sonnigen Tag heute! :-)

Tapas

Mittwoch, 12. Mai 2010

Hatte heute Lust auf Tapas. Ich liebe Tapas…. Es war zwar recht zeitaufwendig und für zwei Personen eigentlich viel zu viel, aber die Mühe hat sich trotzdem gelohnt! Es gab:

  • Sherry-Champignons mit Knoblauch
  • Kartoffel-Manchego-Tortilla
  • Datteln im Serrano-Mantel
  • Hähnchenbrustfilet in Oliven-Sherry-Sauce (Hammer!)
  • marinierte Zucchinischeiben
  • Knoblauchpüree

Dazu gab´s Panevita mit getrockneten Tomaten, Ciabatta und natürlich spanischen Rotwein. Sehr lecker!