Mit ‘Ciabatta’ getaggte Artikel

Ciabatta mit getrockneten Tomaten und Thymian

Dienstag, 19. Juni 2012

Ich muß gestehen, selbstgebackenes Brot findet man bei mir eher selten in der Küche bzw. auf dem Tisch. Leider. Nach drei, vier gescheiterten Versuchen in den letzten fünf Jahren war brotbacktechnisch absolut tote Hose im Hause rock the kitchen! Entweder war das Ergebnis zu hart, zu trocken oder wenig geschmackvoll.  Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, steht ein lockeres, wohlschmeckendes und grobporiges Brot im Ciabatta-Style schon lange auf meiner to cook – Liste.

Im Tauziehen mit unterschiedlichsten Rezepten bin ich vor einigen Tagen auf das hochgelobte, kinderleichte und von vielen Bloggern (hier, hier, hierhierhier, hier, hier und hier) mit Erfolg getestete No-knead-bread aus der New York Times gestoßen. Das Rezept habe ich lediglich nach meinem Geschmack noch etwas abgewandelt und zusätzlich mit getrockneten Tomaten, Olivenöl und Thymian verfeinert. Beim No-knead-bread wird der Teig, wie der Name schon erahnen lässt, nicht geknetet sondern nur locker verrührt. Nach der Gärzeit wird das Brot in einem Bräter mit Deckel gebacken, was ein wirklich saftiges Ergebnis mit einer wahnsinnig knusprigen Krumme garantiert.

Leider hatte ich bis vor Kurzem auch keinen anständigen und hitzebeständigen Bräter mit Deckel in der richtigen Größe in meinem Küchenequipment. Genau der richtige Einsatz um die Vielschichtigkeit der Einsatzgebiete des neuen Le Creuset-Bräters zu testen, der mir freundlicherweise kostenfrei von Casserole zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür.

Zutaten für ein Ciabatta (20 cm)

300 g Mehl (Typ 550)
50 g Dinkelvollkornmehl
7 g  Salz
80 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft und grob gehackt
1 TL frische Tymianblättchen
2 EL Olivenöl
12 g Hefe, frisch

Zubereitung

Die Hefe in 250 ml lauwarmen Wasser auflösen. Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Kochlöffel rasch zu einem Teig rühren und nur so lange schlagen, bis kein Mehl mehr sichtbar ist – auf keinen Fall kneten. Den feuchten Teig luftdicht in einer doppelt so großen Schüssel im Kühlschrank mind. 12 Stunden gehen lassen.

Nach der Gehzeit sollte der Teig mit Blasen durchzogen sein. Den weichen Teig mit Hilfe eines Teigspatels aus der Schüssel auf eine mit viel Mehl  bestäubte Arbeitsfläche kippen. Anschließend den Teig ohne zu kneten vorsichtig etwas in die Länge und Breite ziehen und von jeder Seite einmal bis zur Mitte falten und umdrehen. Den gefalteten Teig mit der Nahtstelle nach unten auf ein bemehltes Küchentuch legen, mit Klarsichtfolie bedecken und weitere zwei Stunden gehen lassen.

Kurz vor Ende der Gärzeit  einen gußeisernen Bräter mit Deckel (Durchmesser 20 cm) im Backofen bei 230 Grad ca. 20 Minuten erhitzen. Den Bräter aus dem Ofen nehmen (Achtung, heiß!) und den Teig mit Hilfe des Küchentuchs mit der Nahtstelle nach oben vorsichtig in den erhitzten Bräter befördern. Das Ciabatta-Brot mit Deckel ca. 30 Minuten backen, anschließend den Decklel abnehmen und weitere 10 Minuten backen. Das Brot aus dem Bräter stürzen und auskühlen lassen.

Ciabatta

Dienstag, 10. August 2010

Schon mal ein Ciabatta gebacken? Ist doch bestimmt Kinderkram… einfach alle Zutaten verkneten, kurz gehen lassen und ab in den Ofen – Fertig!

So dachte ich lange Zeit und habe mich nach jedem Versuch über ein absolut unbefriedigendes und unduldbares Ergebnis geärgert. Außen eine lasche Kruste und innen ohne diese “Luftblasen” im Teig, die ich an einem leckeren Ciabatta so liebe…  Ich war schon kurz vor der Resignations-Phase, wollte nie wieder einen Versuch starten und das Brotbacken lieber denen überlassen die dafür bezahlt werden. So ließ ich es auf einen allerletzten Versuch ankommen und habe es dann doch einigermaßen geschafft. Woran lags? Ich lasse den Teig einfach mind. 10-12 Stunden ruhen und verknete ihn in dieser Zeit ungefähr 3-4 mal. Hört sich umständlich an, die Mühe lohnt sich aber auf alle Fälle!


Zutaten für 2 Stück:

500 g Mehl (ich verwende Typ 1050)
1/2 Würfel Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
2 TL Salz
1 TL Zucker

Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen, mit den anderen Zutaten vermengen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig in eine Schüssel geben, abdecken und ca. 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Den Teig nochmals verkneten und abgedeckt für ca. 10 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach dieser Zeit den Teig erneut verkneten und ihn abgedeckt nochmals mind. 2 Stunden gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und in zwei Teile zerteilen. Auf keinen Fall mehr kneten, sonst würden die luftigen Blasen im Teig zerstört!

Die Teigrollen in die Hände nehmen und ca. 2 mal gegeneinander verdrehen. Auf ein geöltes oder mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (240 Grad) 15 Minuten backen. Hitze auf 180 Grad reduzieren und weitere 15 Minuten backen.