Mit ‘Chili’ getaggte Artikel

Ananas-Chili-Ketchup

Donnerstag, 01. September 2011

Bevor sich die Freiluft- bzw. Grillsaison sich ganz langsam aber sicher dem Ende zuneigt, gibt es kurz und schmerzlos noch das passendes Sößchen zum leckeren Grillgut. 

So stand heute nach längerer Zeit endlich wieder eine Grillsause an – mit passenden Grillsaucen natürlich. Und natürlich selbstgemacht, aber das versteht sich ja fast von selbst, oder? Und um dieses seltene Grillereignis angemessen zu feiern gabs natürlich u.a. die exotisch-fruchtig-scharfe Variante des roten Ketchup-Klassikers – von der ich jetzt nicht unbedingt der größte Fan bin, mal so ganz unter uns gesagt… Der gelbe Bruder hingegen - top! Absolut empfehlenswert.

Das Ananas-Chili-Ketchup lässt sich außerdem sehr gut aufbe- wahren. In verschlossenen Flaschen hält es ca. ein Jahr und bleibt, einmal angebrochen, im Kühlschrank locker drei Monate frisch.

Zutaten:

1 frische, reife Ananas
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
50 g Zucker
100 ml Weißweinessig
1 Messerspitze Piment
1 EL Curry
1/2 EL Salz
1 EL Speisestärke

Zubereitung:

Ananas putzen, vierteln, Strunk entfernen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in grobe Stücke schneiden. Im Mixer fein pürieren. Knoblauchzehe schälen und pressen. Chili entkernen, fein würfeln und mit dem Knoblauch zum Püree geben.

Das Püree in einem Topf aufkochen lassen. Weißweinessig, Zucker, Piment, Curry und Salz zugeben und alles unterrühren. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und zum Ketchup geben – nochmals kurz aufkochen lassen. In vor- bereitete, sterilisierte Flaschen oder Gläser füllen und gründ- lich verschließen.

Macarons mit Schoko-Chili-Ganache

Dienstag, 23. August 2011

Es ist vollbracht! Endlich! Nach mehreren traurigen Versuchen, brauchbare, ansehnliche und geschmacklich einwandfreie Macarons zu erschaffen, ist es mir zum Glück  jetzt endlich irgendwie gelungen.

Die kleinen, hübschen Dinger beim ersten Versuch einwandfrei und ohne optische und geschmackliche Verluste herzustellen, gleicht meiner Meinung nach irgendwie einem Ding der Unmöglichkeit – ich habs jedenfalls nicht geschafft.

Dank meiner etwas leicht undurchschaubaren aber trotzdem höchst kulinarisch-erprobten (Back-) Mischung der Blogger- kollegen Helene, Aurélie und Simone ist es mir zum Glück im letzten Augenblick doch noch irgendwie gelungen, im 7. Macarons-Himmel aufzuschlagen und in den Genuß dieser ansehnlichen Köstlichkeit zu gelangen… Mmmhh…

Zutaten für ca. 40 Macaronhälften:

45 g Eiweiß
1 Prise Salz
15 g Kristallzucker
100 g Puderzucker
55 g abgezogene, gemahlene Mandeln
1/2 TL Kakaopulver

Schoko-Chili-Ganache:

65 g Schokolade (85 %)
65 g Sahne (30 %)
1 Prise gemahlene Chilischote

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker und Kakao im Blitzhacker oder in der Küchenmaschine so fein wie möglich mahlen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben.

Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, 15 g Kristallzucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Der Zucker sollte ganz aufgelöst sein und ein Messerschnitt sichtbar bleiben.

Abwechselnd Löffel für Löffel mit dem Spachtel Eischnee mit der Mandel-Puderzucker-Kakao-Masse vorsichtig unterziehen. Die Masse sollte glänzend und die Konsistenz von dickflüssiger Lava haben. Sie soll ganz langsam vom Spachtel laufen.

Zwei Backbleche vorbereiten und mit Backpapier auslegen. Das Backpapier an den Ecken mit je einem Punkt Macaron-Masse fixieren. So verhindert man später das Flattern des Backpapiers bei Umluft.

Die Macaronmasse in einen Spritzbeutel mit einfacher, runder Tülle geben und möglichst regelmäßig und mit ca. 2 cm Durchmesser auf das Blech spritzen. Allfällige Falten umgehen, die Schalen verlaufen und werden krumm. Evtl. mit einer Münze Kreise auf das Backpapier zeichnen.

Die Bleche für 30 Minuten stehen lassen und die Macarons antrocknen lassen (kein Durchzug)! Den Backofen auf 140° C Umluft vorheizen.

Nach 30 Minuten beide Bleche in den Ofen schieben und 15 Minuten backen bzw. trocknen lassen.

Die Bleche aus dem Ofen nehmen und die fertig gebackenen Macarons mit dem Backpapier vom Blech auf ein angefeuchtetes Küchen- bzw. Geschirrtuch ziehen. Durch die Feuchtigkeit lassen sich die Macarons nach ca. 5 Minuten spielend leicht vom Backpapier ziehen. Die Schalen auskühlen lassen.

Für die Ganache Schokolade, Sahne und Chilipulver in einem kleinem Topf auf kleinster Flamme erhitzen bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Abkühlen lassen.

Die abgekühlte Ganache mit einem Schneebesen kräftig aufschlagen bis sich ganz kleine Luftbläschen bilden und die Schokomasse luftig und etwas heller wird. In einen Spritzbeutel füllen und die Macaronhälften füllen und passend zusammenfügen.