Mit ‘Brownie’ getaggte Artikel

Raw Banana-Nut-Brownie

Donnerstag, 19. April 2012

Brownies finden ja zum Glück schon fast  mehr oder weniger regelmäßig den Weg zu rock the kitchen! bzw. primär in meinen Magen  - ein Lieblingskuchen lässt sich leider doch nicht so ohne Weiteres verleugnen…

Schon lange flirtete ich mit der rohen und weitaus gesünderen Variante des braunen Klassikers, entdeckt bei flowers on my plate. Überhaupt bin ich momentan Feuer und Flamme für rohköstliche Kuchen- und Tortenkreationen wie z.B. diese geniale Schoko-Avocado-Torte oder die leckeren Triple-chocolate-cheescake-cakes. Wer brauch da noch Gemüse? ;-)

Mein Fehler war, dass ich mich ungeschickter Weise bis jetzt nicht an besagte favorisierte Torten und Törtchen heranwagte. Trotzdem siegte, wie immer , die Neugierde und die immer wieder gelegentlich auftretende Lust nach den  kräftig-intensiv-schokoladigen Teilchen.

Ungewohnt, aber trotzdem sehr  lecker waren die Brownies, auch wenn ich mich nicht so genau an das Original-Rezept gehalten habe. Gefriergetrocknete Bananen gaben den Brownies noch den absolut passenden fruchtigen und crunchigen Kick und beförderten mich wieder mal in den 7. Browniehimmel.

Zutaten:

200 g Walnüsse
150 g Medjool Datteln
80 g ganze Haselnüsse
80 g Kakaopulver (roh)
5 EL gefriergetrocknete Bananen

Zubereitung:

Walnüsse in der Küchenmaschine oder im Blender so fein wie möglich zerkleinern, Kakaopulver dazugeben und mixen.

Datteln, Haselnüsse und gefriergetrocknete Bananen grob hacken. Datteln zur Walnuss-Kakao-Mischung geben und weiter mixen. Das Ergebnis sollte eine leicht feuchte, grob-krümelige Masse, die zusammenhält, wenn man sie aneinanderpresst. Falls die Mischung zu trocken ist, noch Datteln dazugeben. Gehackte Haselnüsse und Bananen unterheben und die Masse gleichmäßig in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) pressen. Abdecken und am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Mohn-Ananas-Brownie

Sonntag, 25. März 2012

Eigentlich wollte ich keine Brownies backen. Eigentlich wollte ich nur eine einsame, überreife Ananas vor der ihr bald drohenden Verwesung retten und endlich mal diese getrockneten Ananasblumen aus dem Cupcake-Buch von Martha Stewart testen. Eine wirklich tolle, hübsche und auch essbare Deko-Idee!

Und weil eine einsame, getrocknete Ananasblume auf dem Kuchenteller doch etwas dürftig wirkt und der Lust auf Süßes auch nur bedingt nachkommt, gabs  dazu die passende Brownie-Kreation in Mohn-Ananas. Aber eigentlich wollte ich ja keine Brownies backen…

Und ein Stück dieses saftigen Brownies geht diese Woche natürlich auch an Katrin von Lingonsmak und die Initiative Sonntagssüß.

Zutaten (Springform 26 cm):

200 g Mohn, gemahlen
100 g Mandeln, gemahlen
100 g Schokolade (80 %), gerieben
250 g Butter
4 Eier (L)
80 g Puderzucker
80 g Zucker
1 TL gefriergetrocknete Ananas, gemahlen
3 EL Rum

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Form mit Butter einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Mohn, Mandeln und geriebene Schokolade in einer Schüssel gründlich vermischen.

Die Eier trennen und die Eiweiße zusammen mit dem Zucker zu einer cremigen Masse aufschlagen.

Die Butter mit dem Puderzucker und den gefriergetrockneten Ananas cremig rühren. Nacheinander die Eigelbe zugeben und gut unterrühren. Den Eischnee unter die Buttercreme heben. Zuletzt die Mandel-Mohn-Schokoladenmischung und den Rum unter den Teig heben. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.  Den Kuchen im Backofen ca. 40 Minuten backen. Den abgekühlten Kuchen aus der Form nehmen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und mit getrockneten Ananasscheiben belegen.

Brownie-Käsekuchen

Mittwoch, 03. August 2011

Brownie? Käsekuchen? Brownie! Oder doch lieber Käsekuchen? Für alle Unentschlossenen dieser Welt habe ich zumindest in dieser Frage die richtige Lösung parat…

Bitteschön:

Zutaten (Springform 23 cm):

120 g Butter (plus etwas mehr zum Einfetten)
100 g Mehl (plus etwas mehr zum Bestäuben)
120 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
200 g Zucker
2 Eier
60 ml Milch

500 g Frischkäse
150 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
125 Naturjoghurt

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform (23 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Butter und Schokolade in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. Vom Herd nehmen und den Zucker einrühren. Eier und Milch mit dem Handrührgerät unterrühren. Das Mehl darübersieben und unterheben. In die vorbereitete Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, während die Käsekuchenschicht zubereitet wird. Die Oberhitze auf 160 Grad reduzieren.

Für den Käsekuchenteig den Frischkäse mit Zucker, Eiern und Vanillezucker gut vermischen. Den Joghurt untermischen, dann die Creme auf dem Brownie-Boden verteilen. Weitere 50-55 Minuten backen, bis die Käsemasse fest ist. Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Mit einem Messer den Kuchen vom Formrand lösen und aus der Form nehmen. Für mindestens 4 Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann erst in Stücke schneiden.

Brownies mit weißer Schokolade und Tonkabohne

Dienstag, 19. Juli 2011

Schon wieder Süßkram – am Samstag gabs Sorbet und heute Brownie… Um aber den Kalorienhaushalt immer schön im Gleichgewicht zu halten und die durchs Sorbet eingesparten Kalorien wieder auszugleichen, gehts heute mal richtig zur Sache – quasi vom Mund am Verdauungstrakt vorbei direkt auf die Hüften.

Weil aber kleine, gelegentliche Sünden garantiert nicht verboten sind gibt es eben heute zur Abwechslung eine richtige Schokobombe – Brownies mit weißer Schokolade und Tonka- bohne. Voilà:

Zutaten:

250g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
180 g Butter
4 Eier
165 g Zucker
20 g Kakaopulver
50 g Mehl
100 g weiße Schokoladentropfen
30 gemahlene Haselnüsse
1 Tonkabohne, fein gerieben

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech oder eine quadratische Backform (23 x 23 cm) mit Backpapier auslegen.

Zartbitterschokolade und Butter in eine hitzebeständige Schüssel geben und im Wasserbad erwärmen, bis die Schokoladen-Butter-Mischung schmilzt. Eier, Zucker und Tonkabohne in einer Schüssel schaumig rühren.

Die Schokoladenmasse nach und nach unter die Eier rühren. Kakao und Mehl einsieben und vorsichtig unterheben. Weiße Schokoladentröpfchen und gemahlene Haselnüsse unterziehen.

Den Teig in die vorbereitete Backform geben und im Ofen 25 Minuten backen. Testen sie den Teig mit einer Gabel – die Brownies sollen feucht sein, aber nicht roh. Bei Bedarf noch einmal 5 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in Stücke schneiden.

Brownies a la Paule

Donnerstag, 28. April 2011

Kuchen zum Bloggeburtstag! Fast hätte ich es vergessen, aber Rock the kitchen! erblickte genau heute vor einem Jahr das Licht der Welt. Wie doch die Zeit vergeht… Aber 159 Posts sind für eine ausschweifende Feier irgendwie zu wenig, deshalb vertage ich die Sause auf Post Nr. 250. Dann aber bitte richtig!  Bevor hier jetzt aber doch noch jemand richtig sentimental wird wenden wir uns lieber den wichtigen Dingen des Lebens zu…

So zum Beispiel dem Jubiläums- Blogevent von Zorra. 6 Jahre mit 66 verschiedene Themen hat ihr Blogevent mittlerweile auf dem Buckel, herzlichen Glückwunsch! Aus diesem Anlaß dürfen bzw. können 1-2 Rezepte aus dem umfangreichen Archiv ausgesucht, nachgekocht und gebloggt werden. Eine tolle Idee!

Entschieden habe ich mich für die leckeren Brownies von Paule, die sie im Rahmen des Blogevents “Soulfood-Futter für die Seele” im Dezember 2009  gebacken und gebloggt hat. Zu meinem Glück, denn die Brownies sind wirklich toll: schnell gebacken und wunderbar schokoladig. Verzichtet habe ich lediglich auf die Schokoglasur, dafür gabs Kakaopulver on top - auch nicht schlecht!

Zutaten:

240 g Schokolade (70 % Kakao)
225 Butter
240 g  Rohrohrzucker
1 Vanilleschote
4 Eier (L)
190 g Weizenmehl
1/2 TL Salz

Zubereitung:

Backofen auf 165 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech (25 x 30 cm) mit Backpapier auslegen. 

Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Schokolade von der Kochstelle nehmen, nacheinander Zucker, Mark der Vanilleschote und die Eier eins nach dem anderen unterrühren. Zum Schluß Mehl und Salz unterheben.

Masse in die Backform füllen und im vorgeheizten Backofen 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten in der Form ruhen lassen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach Belieben mit Kakaopulver bestreuen oder mit dunkler Kuvertüre bestreichen.

Jubiläums-Blog-Event LXVII - Kochen aus dem Archiv (Einsendeschluss 15. Mai 2011)