Mit ‘Beouf Bourguignon’ getaggte Artikel

Boeuf Bourguignon

Samstag, 03. März 2012

Bei geschmortem Rindfleisch handelt es sich ja nicht unbedingt um das kreativste und ausgefallenste Gericht aller Zeiten. Aber muss es das auch unbedingt sein? Bei meinem spärlichen Fleischkonsum (und bei Muttern) sind Kompromisse und fauler Zauber absolut fehl am Platz - oberste Priorität hat in diesem fleischigen Fall die Haltung und Herkunft des Tieres. Schließlich ist nichts vergleichbar mit dem Geschmack und der Qualität eines freilebenden und auf der Weide grasenden Tieres. Jeder, der schon mal ein qualitativ hochwertiges Fleisch vom heimischen Bauernhof  mit lieblos abgepackter und billiger Supermarktware verglichen hat, wird mir hierbei sicherlich zustimmen.

Außerdem gibt es gute Gründe von Zeit zu Zeit ein Schmorgericht auf den heimischen Küchentisch zu bringen. Bei dieser Tatsache ist sich auch (fast) die halbe Welt einig, denn jedes Land oder auch jeder Haushalt beeindruckt gleichermaßen mit einem duftenden Schmorgericht in den unterschiedlichsten Geschmacksnuancen. Der wohlerzogene Franzose pocht auf sein Beouf Bourguignon, bei welchem Rindfleisch in viel Burgunderwein lange gart und dadurch seine unvergleichliches Aroma entwickelt.

Wie auch immer: Der aromatische Geschmack der Sauce, der durch das pürierte Gemüse noch intensiviert wird, das zarte Fleich und der wunderbare Duft der durch die Küche wabert – wenn das “Trio Infernale” in Form von Fleisch, Gemüse und Rotwein glückselig in einem großen Topf  gemeinsam vor sich hinschmoren – Perfekt!

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Rindfleisch (aus der Wade)
3 EL Rapsöl
2 weiße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
350 g gemischtes Wurzelgemüse
(Lauch, Sellerie, Karotte, Petersilienwurzel)
2 EL Tomatenmark
600 ml Rotwein (Burgunder)
400 ml Rinderfond
4 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
3 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
4 Pimentkörner
10 Pfefferkörner, schwarz
Salz

Zubereitung:

Das Rinfleisch in in ca. 4 x 4 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln, Wurzelgemüse und Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Wacholderbeeren andrücken und zusammen mit den Lorbeerblättern, Piment- und Pfefferkörnern in einen Teebeutel geben, diesen gut verschließen.

Öl in einem Schmortopf erhitzen und die Fleischstücke darin kräftig anbraten. Fleisch aus dem Topf nehmen und Zwiebel-, Gemüse- und Knoblauchwürfel ebenfalls anbraten. Fleisch zurück in den Topf geben und das Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen lassen. Das Fleisch mit dem Rotwein ablöschen und auf die Hälfte einreduzieren lassen. Rinderfond und 200 ml Wasser angießen, Kräuterzweige und  das Gewürzsäckchen zugeben. Kurz aufkochen lassen. Deckel auflegen und das Fleich ca. 4 Stunden schmoren lassen.

Fleisch, Gewürze und Kräuter aus dem Sud holen. Die Sauce samt Gemüse mit dem Pürierstab fein mixen und nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Evtl. noch etwas Wasser zugeben.  Fleisch wieder in die Sauce geben und beides nochmals kurz erhitzen. Guten Appetit!