Nussige Haferflocken-Cookies mit Schokostücken

// 

Morgens immer das gleiche Theater? Der Tag beginnt – die Zeit verrinnt? Zwischen wichtigen Tätigkeiten wie Zähneputzen und “wo-ist-eigentlich-der-Hausschlüssel”-Suche, müsste aber der Kaffee noch gebrüht und ein zumindest irgendwie halbwegs ausgewogenes Frühstück zusammengestellt werden? Kein Problem. Wir leben ja im Zeitalter des Optimierungswahns und bevor man jetzt allein wegen schnödem Zeitgewinn die billigste Optmierung, das Weglassen einer Komponente, wählt, habe ich natürlich einen Gegenvorschlag parat: Wir optimieren das Frühstück komplett, wir machen es schneller und besser! Auch, wenn ihr das jetzt nicht glaubt, sollte die Behauptung euch doch zumindest zum Weiterlesen anhalten ;-)

Anstatt also zu jedem Tagesbeginn erfüllt von Hektik alles neu zusammenzubauen, stelle ich mich ab und zu gemütlich nach der Arbeit in die Küche und backe entspannt Cookies. Cookies, genau. Zugegeben, eine Spur ausgewogener und gesünder würde es schon auch noch gehen aber hier zählt ja das Gesamtergebnis. Die Cookies bestehen unter anderem aus Haferflocken, Mandeln, Kokoschips und viel dunkler Schokolade und liegen auf meiner Cookie-Tabelle in der Beliebtheit recht weit vorne. Und bei den Gesundheitspunkten sind sie gottlob nicht völlig abgeschlagen. Auf jeden Fall genieße ich die morgendliche Ruhe mit einem Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen und gelegentlich einem Cookie.

Sollte aller Überraschung nach eines Morgens Langeweile anstatt Hektik herrschen, kein Problem. Genießt ein komplettes Frühstück und packt die Cookies einfach als zweites Frühstück oder als Nervennahrung ein. Wer weiß, was der Tag noch so bringt. Ein kleiner Tipp am Rande und gegen alternde Cookies: Ich friere sie gerne in einer grossen Dose ein und nehme sie immer portionsweise aus dem Gefrierschrank. Klappt super – die Cookies schmecken immer wie frisch gebacken.

Zutaten für ca. 20 Cookies

125 g Muscovado-Zucker
250 g Butter, weich
2 Eier (L)
Mark einer Vanilleschote
200 g Haferflocken, kernig
150 g Mandeln, gehackt
100 g Kokoschips (oder Kokosraspel)
140 g Dinkelvollkornmehl
300 g Zartbitterschokolade (80 %)
1/2 TL Natron

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backblech(e) mit Backpapier belegen.

Mit dem Handmixer Butter und Zucker cremig schlagen. Die Eier und das Vanillemark zugeben und noch ca. 1 Minute weiterschlagen.

Haferflocken, Mandeln, Kokoschips, Mehl, Natron und die gehackte Zartbitterschokolade zur Butter-Eier-Mischung geben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unterrühren, bis alle Zutaten vermengt sind.

Mit einem Löffel oder einem Eiskugelportionierer (klappt am besten!) im Abstand von ca. 4 cm kleine Teighäufchen auf das Backblech setzen. Jede Teigportion mit angefeuchteten Händen etwas Flach drücken, die Cookies laufen beim Backen nicht komplett auseinander.

Die Cookies ca. 10 bis 12 Minuten backen. Auf dem Backblech etwas abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Die Cookies halten sich in einem luftdichten Behälter ca. 2 Wochen.

Quelle: Leicht abgewandelt aus “Cookies” von Cynthia Barcomi, ISBN 978-442-39278-0

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Schöner Artikel und sehr übersichtliche Funktionen – von Rezept bis Angaben zu Nährwerten & Co. Respekt!

Gruß Kati

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.