Zwetschgen-Ingwer-Ketchup

// 

Hallo Herbst! Der Sommer nähert sich ja seinem Ende bzw. hat direkt, mit einigen Ausnahmen, an den Herbst übergeben. Hierzu hat jeder sicher seine eigene Meinung – ich bin ja von einem zu heißen und schwülen Sommer nicht allzu angetan aber ein verregneter Sommer ist auf Dauer irgendwie natürlich auch nichts. Zumindest nicht für mich.

Wetter hin oder her, wir haben hier jetzt definitiv Erntesaison. Dem Obst hat das Wetter anscheinend sehr gut gefallen und so gibts zum Beispiel massenweise Äpfel und Birnen. Zu diesem Thema muss ich mir natürlich auch noch etwas einfallen lassen. Heute dreht sich hier aber erst mal alles um Zwetschgen. Oder Pflaumen? Bei mir wanderten am Markt natürlich wieder mal viel zu viele ins Körbchen, und so müssen die blauen Dinger auch haltbar gemacht werden. Anstatt jetzt Omas Pflaumenkompott nachzukochen habe ich mich wieder einmal für Ketchup entschieden. Ich mag es sowieso eher nicht so süß und außerdem passt Ketchup natürlich besser zu Pommes als zu Omas Kompott.

Wo wir auch schon beim richtigen Thema sind. Das wirklich sehr leckere Zwetschgenketchup passt nämlich entgegen seinem Tomaten-Großvater hervorragend zu verschiedensten Speisen: Käseplatte, die genannten Pommes und Gebratenes fallen mir hier ein. Beim Essen kam mir sofort der Gedanke nach einer weiteren Verwendeung auf: Ein herbstlicher Wildburger mit Kürbischutney. Wer weiß, vielleicht demnächst hier?

Für ca. 750 ml:

600 g Zwetschgen
500 g rote Zwiebeln
1 TL Koriander gemahlen
1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
1/2 Zimtstange
1/2 TL Pfeffer schwarz
3 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
1 1/2 TL Salz
1 EL Rapsöl
100 g Ahornsirup
100 ml Rotwein, trocken

Zubereitung:

Die Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen. Die roten Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden.

Das Rapsöl in einem großen Topf erhitzen, die roten Zwiebeln mit Koriander und Kreuzkümmel darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. Zwetschgen in den Topf geben und ca. 1 Minute andünsten. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten. Zwetschgen in den Topf geben und ca. 1 Minute mitdünsten. Dann Ahornsirup, Rotwein, Salz, Pfeffer, Lorbeer und Zimt zugeben. Die Zwetschgen-Masse anschließend zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 60 Minuten köcheln lassen.

Lorbeer und Zimt entfernen. Das Zwetschgen-Ketchup mit dem Schneidstab fein pürieren und durch ein Sieb zurück in den ausgespülten Topf streichen. Das Ketchup ohne Deckel bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten einkochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Am Ende sollte die Konsistenz marmeladenartig sein.

Das noch heisse Ketchup sofort in saubere Flaschen abfüllen und verschließen. Das Ketchup kühl und dunkel lagern – im Kühlschrank hält sich das Ketchup ca. 2-3 Wochen. Für längere Haltbarkeit die Flaschen bzw. Gläser einfach einkochen.

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Neben dem Provitamin A, B-Vitaminen und den Vitaminen C, E und K enthalten Zwetschgen auch eine große Portion Zink, Kupfer, Kalzium, sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Vor allen Dingen die B-Vitamine sind wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und ein intaktes Nervensystem. Wegen ihres hohen Ballaststoffgehalts haben Zwetschgen auch eine abführende Wirkung und regulieren so die Verdauung auf natürliche Art und Weise.

Die Nährwert-Berechnung bezieht sich ausserdem in diesem Fall auf eine Flasche Ketchup (750 ml).

Brennwert (kcal)
974
Eiweiß (g)
10
Fett (g)
13
Kohlenhydrate (g)
149
Ballaststoffe (g)
22
Cholesterin (mg)
0
Natrium (mg)
3926
Kalium (mg)
2601
Calcium (mg)
295
Magnesium (mg)
135
Harnsäure (mg)
187
Folsäure (µg)
75
Jod (µg)
22
Zink (mg)
6

Fragen, Anregungen, Lob?

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.