Salsiccia-Burger mit Pancetta, Parmesan, Balsamico-Zwiebeln und Basilikum-Mayo

// 

Puhhh, wohl das längste und zeitaufwendigste Rezept seit es rock the kitchen! gibt … Und ausgerechnet für ein Gericht, das im Fast-Food-Restaurant mal locker in Sekunden über die Theke und anschließend in die Kehle wandert.

Der kleine aber feine Unterschied zur Massen-Burger-Abfertigung: Hier ist alles selbstgemacht, vom Burger-Brötchen über die Fleisch-Patties, bis hin zu den Balsamico-Zwiebeln. Sogar Mayo, Ketchup und Fritten sind nicht aus Flaschen oder der Tüte – an meinen Burger lass ich quasi fast nur Handgemachtes. Es braucht zwar etwas Zeit, aber das Ergebnis überzeugt wirklich. Der Unterschied ist natürlich – wie so oft – absolut gravierend. Währen bei den allseits bekannten Burger-Buden nach dem “Genuß” (?) eines doch eintönigen, schwer im Magen liegenden und optisch wenig ansprechenden Burgers ein komisch-fader Nachgeschmack am Gaumen klebt, erfreut dieser hier einfach nur die Geschmacksknospen.

Das Burger-Buns Rezept von Moey´s Kitchen hat mich zum Glück zu diesem Burger inspiriert, ebenso wie die hammermäßigen Burger-Kreationen der fetten Kuh. Klickt euch unbedingt bei Gelegenheit durch die abwechslungsreiche Galerie, lasst euch auf alle Fälle inspirieren und schwelgt im 7. Burger-Himmel!

Zutaten für 4 Burger

für die Burger-Brötchen
300 g Mehl
125 ml Milch
65 ml Wasser
25 g Butter
10 g Zucker
1/2 TL Salz
1 Ei (S)
12 g frische Hefe
etwas Milch zum Bestreichen
Sesam nach Belieben

für die Salsiccia-Rindfleisch-Patties
250 g Rinderhackfleisch
150 g Tatar
250 g Salsiccia mit Fenchel
1 Msp. gemahlener Fenchel
Rapsöl
Salz
Pfeffer

für die Balsamico-Zwiebeln
2 rote Zwiebeln
1 TL Rapsöl
1/2 TL Zucker
5 EL Balsamicoessig

für die Basilikum-Mayo
100 ml Sonnenblumenöl
1 Ei (S)
1/2 TL Senf
1 EL Zitronensaft
10 g Basilikumblätter
Salz
Pfeffer

außerdem
100 g Zucchini, in Scheiben
80 g Pancetta, angebraten
70 g Parmesan, gehobelt
Ketchup, nach Belieben
25 g Rucola
40 g Radiccio

für die Pommes
500 g Kartoffeln, festkochend
3 EL Rapsöl
Salz

Zubereitung

Für die Burger-Brötchen die Milch etwas erwärmen. Butter darin schmelzen lassen. Zucker zugeben. Hefe in die warme Milch bröseln und verrühren. Mehl, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Hefe-Milch und Wasser zugeben und alles zu einem geschmeidigen und glatten Teig verkneten. Teig in vier Teile teilen und jeweils zu einer runden Kugel formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit dem Handballen gleichmäßig flach drücken, bis die Teiglinge eine Höhe von ca. 2 cm haben. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.  Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Brötchen nach Belieben mit etwas Milch bestreichen, mit Sesam bestreuen und ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Einschubleiste goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Für die Mayo alle Zutaten in einen hohen Rührbecher füllen. Mit dem Mixstab pürieren, dabei den Mixstab ganz langsam nach oben ziehen bis die Mayo cremig ist. Falls sie noch zu flüssig ist, einfach einen Schluck Milch untermixen. Bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Alle Zutaten für die Salsiccia-Rindfleisch-Patties mit den Händen zu einem gleichmäßigen Fleischteig verkneten. Mit angefeuchteten Händen 4 Fleischpatties in der Größe der Burger formen und im Kühlschrank 15-20 Minuten ruhen lassen.

Die roten Zwiebeln schälen, und achteln. Das Rapsöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln in ca. 2 Minuten rundum anbraten. Zucker über die Zwiebeln streuen, mit Balsamicoessig ablöschen und 1 Minute bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Zur Seite stellen.

Für die Pommes die Kartoffeln schälen, in dicke Streifen (ca 1,5 cm) schneiden. In eine Schüssel geben, mit dem Öl beträufeln und kräftig durchmischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 35 Minuten knusprig backen.

Nun wieder zum Burger: In einer großen, beschichteten Pfanne den Pancetta kross anbraten. Zucchini-Scheiben im Pancetta-Fett ebenfalls hellbraun anbraten.Warm halten.

Auf dem Grill (alternativ Grillpfanne) die Burger-Patties von jeder Seite 2 Minuten goldbraun braten.

Die Burger-Brötchen halbieren und ebenfalls mit der Schnittfläche nach unten kurz auf den Grillrost legen, bis sie ein hellbraunes Grillmuster aufweisen. Die Brötchen-Innenseiten mit der Basilikum-Majo bestreichen. Das Unterteil mit Radiccioblättern und Rucola belegen. Anschließend einen Fleisch-Pattie auf den Salat setzen. Darauf einen Klecks Ketchup, den Pancetta, Parmesan, die Balsamico-Zwiebeln und die Zucchinischeiben geben. Zum Schluß den Brötchen-Deckel aufsetzen. Den Burger zusammen mit den selbstgemachten Fritten und reichlich Ketchup servieren.

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Ist der Laden nicht genial? Und sind selbstgemachte Buns nicht ein Kracher?
Freut mich total, dass es dich inspirieren konnte :-)
Die Idee mit der Salsiccia ist wirklich großartig.
Und der ganze Aufwand lohnt sich wirklich gewaltig, der Burger sieht zum Anbeißen aus.
Ich bin ja gerade im Land der Burger unterwegs, die richtig tollen Kreationen wie diese hier vermisse ich allerdings bisher leider.
Die mache ich dann einfach wieder selber, wenn ich zurück bin ;-)
Viele Grüße aus Las Vegas!

    @Moey: Viel Spaß noch im Land der Burger! Vielleicht findes Du ja doch noch eine halbwegs wohlschmeckende Burger-Kreation – ich drücke auf alle Fälle die Daumen!

Vielen Dank für deine grossartigen Rezepte!
Ich habe dieses am Wochenende nachgekocht, sehr zur Freude meiner Liebsten. Die Majo musst ich allerdings zweimal machen: die Masse wird bei mir nur fest, wenn ich den Basilikum zum Schluss dazugebe.

Hm yummy, das wäre doch glatt was für meinen Mann und mich. :o)) Toll, sogar die Brötchen sind selbstgemacht?? Wow. :o)))

@Petra: Liebe Petra, es freut mich dass meine Rezepte genau nach Deinem “Geschmack” sind. Schade, dass Die Majo erst beim zweiten Anlauf geklappt hat, ich hoffe die kleine Verzögerung konnte den Burger-Spaß nicht trüben. Hat es auch mi einem zusätzlichen Schluck Milch nicht geklappt?

@Maren: Alles selbstgemacht und soooo lecker! :-)

Auch mit der Milch hat es nicht geklappt. Vielleicht habe ich es einfach mit dem Basilikum etwas zu gut gemeint, den hab ich nämlich nicht gewogen: etwa 4 Spitzen hab ich rein gemacht.

Liebe Sylvia,

wow, Dein Burger ist wirklich der Hammer! Ich habe auch schon länger vor, Burger mit allem Drum und Dran selbst zu machen, hab es aber leider noch nicht geschafft, weil – wie Du ja auch sagst – der Aufwand schon ziemlich gewaltig ist. Aber in ein paar Wochen mache ich einen “Koch-Urlaub” (also paar freie Tage, die ich nur in der Küche verbringen will) und da ist bereits ein Tag für die Burger-Herstellung fest eingeplant :-)

Liebe Grüße,
Kirsten

Wow, tolles Rezept. Die Kombinationen hören sich genial an… kann ich mir sehr gut vorstellen. Die Salsiccia-Rindfleisch-Patties werden wir auf jeden Fall mal ausprobieren!

Liebe Grüße,
Sanni und Benni

Stuttgarter Seifenmanufaktur

Super tolles Rezept! Wurde heute ausprobiert und hat sooo… lecker geschmeckt! Vielen Dank dafür!

Liebe Sylvia,
wir bedanken uns herzlich für deine Rezepteinsendung. Wir sind immer wieder fasziniert, wie unglaublich viele verschiedene Rezepte für Kürbissuppe es gibt. Da ich Kürbis persönlich selbst nicht so gerne mag, werde ich es wohl nicht nachkochen.

Aber das hier – Burger! Ich bin ein absoluter Burger-Fan und der hier sieht einfach nur sensationell aus. Mal sehen, ob ich irgendwann mal die Zeit dafür finde!

Viele Grüße
Susan

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.