Rote-Bete-Cupcakes mit Kartoffel-Creamcheese-Frosting

// 

Eine Komposition aus zwei verschiedenen Blogrezepten? Warum nicht? Julianes Rote-Bete-Klöße und Alexs Frikadellen-Cupcakes haben mir es in diesem Falle gleichermaßen angetan, vielen Dank für die Anregungen! Ausgestattet mit dieser fundierten Rezeptgrundlage machte ich mich ans Werk dieses Blog-Rezept-Dialoges. Notiz an mich: Unbedingt Trilogien und Quadrophonien aus Blog-Rezepten kreeieren. So, aber jetzt weiter im Text …

Rote Bete in Kloß- bzw. Bulettenform klingt zugegebenermaßen anfangs etwas ungewöhnlich, aber warum sollte man ein bekanntes Gemüse nicht in eine noch bekanntere Form bringen? Die Grundidee aus dem Buch “Die neue vegetarische Küche” finde ich jedenfalls genial. Und da ich mich dem momentanen Cupcake-Trend ebenfalls nicht verschließen kann, kröne ich die Rote Bete-Buletten mit einem Kartoffel-Creamchees-Frosting.

Mein Fazit: Ein farbenfrohes, vegetarisches und leicht ungewöhnliches Hauptgericht. Schmeckt!

Rote-Bete-Cupcakes mit Kartoffel-Creamcheese-Frosting

Zutaten für 2 Personen:

400 g gekochte und vakuumierte Rote Bete
4 Frühlingszwiebeln
60g Parmesan
100 g Feta
2 Eier
3 Stängel Dill
4 Stängel Petersilie
100 g Vollkornsemmelbrösel
Salz
Pfeffer
Rapsöl
1/2 Zitrone
250g Naturjoghurt
1 Knoblauchzehe

400 g Kartoffeln, mehligkochend
50 g Doppelrahmfrischkäse
1 Eigelb
15 g Butter
Salz
Muskatnuss

Zubereitung:

Rote Bete fein raspeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit dem Grün fein hacken. Parmesan reiben, Feta möglichst klein zerbröseln. Das Ei mit der Gabel verquirlen. Dill und Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Etwas Petersilie beiseite legen. Rote Bete, Frühlingszwiebeln, Parmesan, Ei, Feta, Dill und Petersilie in einer Schüssel gründlich miteinander vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Soviel Semmelbrösel zugeben, dass die Masse fest wird. Masse abgedeckt im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln kochen. Den Naturjoghurt mit Salz, zerdrückter Knoblauchzehe und Petersilie verrühren. Kurz durchziehen lassen.

Rapsöl in der Pfanne erhitzen. Die Buletten im Fett rundum ca. 3 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die gekochten Kartoffeln durch ein feines Sieb drücken und leicht abkühlen lassen. Eigelb, Frischkäse, Salz und Pfeffer zugeben und zu einer geschmeidigen Masse rühren. Den Kartoffelteig mit dem Spritzbeutel auf die Rote-Bete-Buletten spritzen. Im Backofen ca. 10 Minuten bei 200 Grad backen. Mit Zitronenspalten und dem Joghurtdip anrichten und servieren.

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Eine sehr schöne Fusion! Und ich bin völlig hin und weg von Deinen perfekt geformte Rote Beete-Frikadellen- toll, toll, toll! Und Hunger habe ich jetzt auch schon wieder…. ;-)

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Tolles Rezept! Für die vegetarische Küche mal was total anderes. Schön gemacht mit dem Frosting.

Diese Art Cupcakes passen mir besser als die süßen….
Herzliche Grüße
Steffi

Wow – ich war ja schon von Alex’ Idee total begeistert, aber die Umsetzung dieser Idee mit roter Beete gefällt mir besonders gut, die esse ich nämlich unheimlich gern :)

Die Verbindung von herkömmlichen Gebäck und verstecktem Gemüse – hidden veggies – scheint in Amerika grad der Hit zu sein, wenn ich den Facebookmeldungenen meiner ehemaligen Gastschwester folge. Sie hatte zuletzt Spinat als Brownie getarnt und Kicherebsen-Cookies für ihre Kinder gebacken.

das ist ja der hammer! sieht toll aus und klingt noch besser und bei dem namen wird sicher jeder neugierig ;-)
lg, elisabeth

@Alex: Fusion Food klingt doch mal wirklich toll ;-)

@The Vegetarian Diaries: Viele lieben Dank! :-)

@Juliane: Ich liebe Frikadellen formen… ;-)

@Kirsten: So schmeckt mir rote Beete auch, obwohl ich sonst kein so Freund von bin.

@Nadine: Dankeschön!

@Schnick Schnack Schnuck: Was es alles gibt! Aber eigentlich ne tolle Idee!

@elisabeth: Danke! Da würd ich auch neugierig werden! :-)

für mich DAS rezept! rote beete ist leider shr unterschätzt in deutschlands küchen. vielen vielen dank für das rezept!

Auch dieses Rezept ist, wie viele deiner Rezepte, der absolute Wahnsinn. Nachdem ich es in der klassischen Form bzw. nach deinem Rezept probiert habe, möchte ich nun gerne demnächst eine Tarte daraus kreieren ;)

Gruß Franziska aka In der Tarte

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.