Kürbis-Ricotta-Ravioli mit Maronensauce

// 

Nachdem die Nudelmaschine seit längerer Zeit im Küchenschrank unangestastet ihr Dasein fristete wurde es höchste Zeit für einen Freigang. Ich liebe gefüllte Pasta und was liegt in der Kürbissaison näher als die kleinen, leckeren Teigtaschen mit einer Kürbis-Ricottamischung zu füllen? Gesagt, getan und so machte ich mich unverzüglich ans Werk. Zwischendurch plagten mich aber arge Zweifel ob es beim ersten Mal auch so klappen würde, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Quasi war heute Nudel-Premiere und so nudelte ich gespannt und unerwarteter Dinge vor mich hin.

Das Ergebnis war fürs erste Mal Maschinen-Nudeln gar nicht mal so schlecht. Merke: Der Nudelteig sollte ziemlich dünn sein, meiner war leider etwas zu dick. Aber mit etwas Geduld und Übung und Kreativität lassen sich verschiedenst gefüllte Pasta herstellen. Danke Nudelmaschine! In Zukunft gibts öfter mal einen Freigang … ;-)

 

Zutaten für 2 Personen:

Kürbis-Ricotta-Ravioli
125 g Mehl
1/2 gestrichener TL Salz
1 Ei GR. L
1/4 TL Paprikapulver100 g Kürbis (Hokkaido)
75 g Ricotta
1 Eigelb
1/2 TL gehackte Petersilie
Muskatnuss
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Maronensauce
100 g gegarte unde geschälte Maronen
1 Schalotte
1 TL Rapsöl
100 ml Sahne
50 ml Gemüsefond
50 ml trockener Weißwein
1/2 TL gehackte Petersilie
1 EL Parmesan
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Mehl, Ei, Salz und Paprikapulver auf einer Arbeitsfläche zu einem glatten, leicht glänzenden, aber festen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmertemperatur mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Während der Teig ruht kann schon mal an die Füllung gedacht werden. Den Kürbis auf der Küchenreibe fein raspeln. Kürbis, Ricotta, Eigelb, Petersilie in einer Schüssel gründlich verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Kühl stellen.

Jetzt wieder zum Teig: Folie entfernen und nochmals gründlich durchkneten. Teig durch die Nudelmaschine drehen bis die gewünschte “Stärke” erreicht ist. Auf der Arbeitsfläche ausbreiten und pro Ravioli ca. 1 TL Füllung auf die Teigbahn geben. Eine 2 Teiglage vorsichtig daraufgeben und neben der Füllung andrücken. Runde Ravioli ausstechen.

Für die Sauce die Schalotte in feine Würfelchen schneiden. Öl erhitzen und die Schalotte glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen, Gemüsefond und Sahne zugeben, leicht einkochen lassen. Maronen grob hacken und mit der Petersilie und dem Parmesan in die Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einem großen Topf Wasser mit 1 TL Salz aufkochen. Nudeltaschen vorsichtig ins Wasser gleiten lassen und 3-4 Minuten köcheln lassen. Die Ravioli durch ein Sieb gießen und mit der Maronensauce auf vorgewärmten Tellern anrichten – Fertig!

Durchschnittliche Nährwertangaben pro Portion

Brennwert (kcal)
k.A.
Eiweiß (g)
k.A.
Fett (g)
k.A.
Kohlenhydrate (g)
k.A.
Ballaststoffe (g)
k.A.
Cholesterin (mg)
k.A.
Natrium (mg)
k.A.
Kalium (mg)
k.A.
Calcium (mg)
k.A.
Magnesium (mg)
k.A.
Harnsäure (mg)
k.A.
Folsäure (µg)
k.A.
Jod (µg)
k.A.
Zink (mg)
k.A.

Fragen, Anregungen, Lob?

Oh, das klingt ja phantastisch. Da würde ich mich gerne dazu einladen (habe leider keine Nudelmaschine).
Hatte mich schon gewundert, ob Du auch Kürbis in den Teig getan hast oder Vollkornmehl, aber das Paprikapulver brachte die Aufklärung :)

fürs erste Mal sehen sie aber schon sehr gut aus. Die aus der Fabrik sind auch nicht dünner. Die Pastamaschine macht geduldig, was man an ihr einstellt ;-)

Also ich finde die sehen sehr gut aus. Da eine Nudelmaschine eine der beiden Küchengeräte ist, die mir noch fehlt (die andere ist eine Eismaschine) werde ich sowas noch etwas länger verschieben müssen.

Die sehen sehr gut aus.
Und erinnern mich daran, dass meine Pastamaschine auch schon seit sein paar Monaten nicht mehr ausgeführt wurde…

@Sabrina: Ich kann nur jeden eine Nudelmaschine ans Herz legen, sogar eine sehr preiswerte (wie bei mir ;-) macht tolle Nudeln!

@lamiacucina: Zum Glück ist die Pastamaschine geduldig, ich bin es leider nämlich nicht. Ich gelobe Besserung!

@barcalex: Du sprichst mir aus der Seele, das einzige was mir zu meinem Glück noch fehlt ist eine Eismaschine…

@KochSchlampe: Werd ich machen! ;-)

Hallo Sylvia, danke für Deinen Kommentar auf meinem Blog :) Das Rezept hört sich sehr sehr lecker an und auch sonst hab ich in Deinem Blog jetzt schon viele spannende Sachen gesichtet. Ich glaub, hier komm ich ab jetzt öfter stöbern… :) Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Als ich die Ravioli durch ein Sieb gegossen bzw. gepresst habe, hatte ich leider nur noch einen unschönen Ravioli-Brei :-(
Ansonsten aber lecker!

 

Mit * markierte Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.